G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

1 Stunde mit: Dragon's Dogma

Das

Momentan läuft es nicht so sonderlich gut für Capcom. Der japanische Spielehersteller hat sich die Liebe der Fans durch vergurkte Sequels, Recycling-Wahn (Zähle mal bitte jemand, wie viele Versionen, Fortsetzungen und Ableger es von “Street Fighter IV” gibt) und eine allzu plumpe Form der Abzocke verspielt, die Käufer für gesperrten, aber auf der Spieledisc befindlichen Bonus-Content ab Tag 1 zur Kasse bittet.

Mit “Dragon’s Dogma” soll jetzt die Trendwende eingeläutet werden. Das westlich angehauchte Rollenspiel mit der Extraportion Monster-Geschnetzeltem soll durch eine frei begehbare, offene Spielewelt punkten – das ist ungewöhnlich, bestechen Fantasytitel aus Japan bislang doch eher durch klar vorgegebene Story-Pfade und eine feste Chronologie der Ereignisse.

Ich hab’ mir den RPG-Klopper geschnappt und zeige euch, wie ich mich in der ersten Stunde so geschlagen habe. Seid dabei, wenn ich zur furchtlosen Amazone Klotilde mutiere, komplett mit Stiernacken und He-Man-Gedächtnishaarschnitt! Denn: Wann man schon Zyklopen erklimmt und Harpyien rupft, dann doch bitte wenigstens mit Stil.

Ach ja, und eine Galerie haben wir auch noch für euch. Wie immer.

“Dragon’s Dogma” ist ab dem 25. Mai für Xbox 360 und PS3 erhältlich. Übrigens: Den vollständigen Test zum Spiel gibt’s in der aktuellen Game One-Folge 211, die am morgigen Freitag auf VIVA zu sehen ist!

Und nun übergebe ich euch die Muschel – was haltet ihr von “Dragon’s Dogma”? Gefällt euch der Ansatz eines Solo-“Monster Hunter”? Oder gehört ihr doch eher der Fraktion an, die lieber einen festen Handlungsverlauf und bombastische Zwischensequenzen hat? Nutzt unseren Kommentarbereich!

Bewerte diesen Post

201 Kommentare neuen Kommentar schreiben



Neuen Kommentar schreiben

BBCode ist erlaubt