G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

Der "Game One"-Comic-Zirkel #1

Comiczirkelteaser

Es ist Sommer, die Sonne scheint (zumindest in Hamburg gelegentlich) und die Röcke werden kürzer. Was gibt es da schon schöneres, als sich im trauten Heim, mit ein paar wunderbar illustrierten Novellen der Neuzeit, in eine Ecke zu verkrümeln?

Richtig, so einiges! Nichtsdestotrotz habe ich endlich den Schritt ’gen Selbstverwirklichung gewagt und bringe nun, nach der furiosen Brettspiel-Serie meine zweite Rubrik an den Start: Der “Game One”-Comic-Zirkel. Stellt euch jetzt einfach einen schallenden Applaus vor, oder applaudiert doch mal wirklich. In etwa so, wie wenn bei der Fußball-EM Deutschland ein Tor schießt.

Fabelhaft, was?! Nachdem wir uns jetzt also sogar körperlich betätigt haben, will ich euch auch nicht länger auf die Folter spannen, auf euch wartet schließlich großes! Außer beim Ton, da haben die fiesen Mikrofon-Wichtel wohl nur Wolfs Mikro richtig lieb gehabt. Tut mir aufrichtig leid! Jetzt aber Film ab.

Da wir natürlich auch nicht alles verraten haben, was es zu den Titeln zu sagen gibt, gibt’s noch mal eine nette Aufzählung der Fakten. Für euch ist uns nämlich keine Arbeit zu schwer!

  • „The Walking Dead“ kommt als Hardcover, in Schwarz-Weiß, vom „Cross Cult-Verlag“. Bisher sind 15 Bände erschienen, die jeweils sechs der ursprünglichen, amerikanischen Comics umfassen. Preislich liegt dabei jeder Band bei 16 Euro. Als Autor zeigt sich seit dem Start der Serie Robert Kirkman verantwortlich. Hauptzeichner war zunächst Tony Moore, der dann allerdings von Charlie Adlard abgelöst wurde und inhaltlich geht es auch rund:

Als der Polizist Rick Grimes aus dem Koma erwacht, ist nichts mehr wie es war. Zombies bevölkern Nordamerika, vielleicht sogar die ganze Welt. Ursache: unbekannt. Das komplette wirtschaftliche und soziale Netz ist zusammengebrochen. Wer nicht zum lebenden Toten mutierte, befindet sich auf der Flucht. Die Großstädte sind völlig in der Hand der schleichenden, hungrigen Untoten. Nur auf dem Land ist es noch einigermaßen sicher.

  • „Zombies“ kommt als Hardcover, in Farbe, vom „Splitter-Verlag“. Bisher sind drei der vier geplanten Bände erschienen. Pro Band müsst ihr 13,80 Euro berappen. Kopf der Reihe ist Olivier Peru, den Zeichenstift hat Sophian Cholet inne. Lediglich beim nachgeschobenen Prequel, das auch beim Gratis-Comic-Tag 2012 erhältlich war, hat sich Lucio Alberto Leoni als Zeichner ausgetobt. Wieder mit Untoten, dafür allerdings mit einem etwas anderen Ansatz geht es auch bei „Zombies“ zu:

Der Mensch steht nicht mehr an der Spitze der Nahrungskette, denn die Zombies haben ihm den Platz streitig gemacht, und nichts scheint sie aufhalten zu können.
Die Pandemie, die in den unterentwickelten Ländern ihren Anfang nahm, breitet sich rasend schnell über den Rest der Welt aus. Allerdings schätzen die Industrieländer das Risiko nicht hoch genug ein.

  • „FVZA – Federal Vampire and Zombie Agency“ ist als Hardcover mit Schutzumschlag, in Farbe, vom „Splitter-Verlag“ erhältlich. Die Geschichte ist mit einem Band erzählt. Der Kostenfaktor liegt bei 22,80 Euro. David Hine ist der Plot und sowohl Roy Allen Martinez, als auch Wayne Nichols die Zeichnungen zu verdanken. Wie der Name schon sagt, geht’s hier mit Kreaturen der Untoten Art zur Sache:

Vampire und Zombies gibt es wirklich! Sie sind keine Legenden, sondern das Ergebnis von Viren, und sie sind eine Bedrohung für die ganze Menschheit. Um dieser Gefahr zu begegnen, wurde einst die FVZA gegründet, eine Organisation, deren Mission es war, die Monster vom Angesicht der Erde zu tilgen. Und im späten 20. Jahrhundert schien die Gefahr tatsächlich endlich gebannt zu sein. Doch nun steht ein neuer Ausbruch bevor – und Dr. Hugo Pecos wird aus dem Ruhestand geholt, um mit der FVZA erneut gegen die lebenden Toten vorzugehen. Doch die haben dazugelernt …!

  • Ebenfalls als Hardcover, in Farbe und vom „Splitter-Verlag“ kommt „D“. Drei Bände sind geplant, zwei sind bisher erschienen. Pro Band liegen die Kosten bei 13,80 Euro. Das Gespann aus Autor Alain Ayroles und Zeichner Bruno Maiorana lebt sich hier aus. Wer das Ganze mit ein wenig mehr Bewegung sehen will klickt hier. Den groben Inhalt lest ihr hier:

Nach der Rückkehr von einer Expedition besucht der Forscher Richard Drake regelmäßig die Clubs und Ballsäle der feinen viktorianischen Gesellschaft. Dort verliebt er sich in Miss Catherine Lacombe, eine charmante Lady von äußerst energischem Charakter. Auch der verführerische Lord Faureston hat ein Auge auf die junge Frau geworfen, doch den finsteren Dandy umgibt eine geheimnisvolle Aura. Sollte Catherine in Gefahr sein? Zumindest Mister Jones ist davon überzeugt, ein obskurer Bankangestellter, der im Schutz der Nacht als Vampirjäger unterwegs ist!

  • Der Horrorschocker ist eine Serie vom „Weissblech Comics“-Verlag und kommt als Softcover in Farbe. Bis dato sind 29 Ausgaben zu je 3,90 Euro erschienen. Einige Ausgaben gibt es aber nicht mehr im Shop (Ich will nur kurz erwähnen, dass ich ALLE habe!). Sowohl Zeichner, als auch Autoren wechseln in jeder Ausgabe, eigentlich immer mit dabei ist der Verlagschef selbst: Levin Kurio.

Aber jetzt mal Tacheles! Wie gefällt euch der Comic-Zirkel? Was kann ich besser machen? Was hat euch gut gefallen (Lob muss nämlich auch mal sein!). Kanntet ihr die vorgestellten Titel schon, oder war auch etwas für euch dabei?

Bewerte diesen Post

151 Kommentare neuen Kommentar schreiben



Neuen Kommentar schreiben

BBCode ist erlaubt