G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

Thema: Bioshock Infinite: 15 Minuten E3 Demo

Vor fast 3 Jahren von philipp141294 gestartet

Tags: , ,

Games: BioShock, BioShock Infinite

  • BioShock
  • BioShock Infinite
  1. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:
    Mich würde interessieren ob es von der Story her etwas mit den anderen Bioshock Teilen gemein hat, am ende von Bioshock 2 hat Eleanor ja etwas gesagt von wegen Utopia ist keine Stadt sondern ein Volk, und es muss nicht zwangsläufig unter Wasser sein oder so..
    Ansonsten muss ich ganz ehrlich sagen gefiel mir dieses Gameplay video nicht wirklich...
    Es ist einfach zu... viel.
    Alles ist übertriebeben, das Waffensystem wirkt kompliziert, vom Schienensystem dingens mal ganz abgesehen.
    Ausserdem sieht es ziemlich open world mässig aus, allerdings sehr verwirrend und überfordernd groß.
    Die Gegner gefallen mir irgendwie auch nicht, sie sehen zu gleich aus, und das Gameplay erinnerte teilweise eher an ein CoD als an ein Bioshock.
    Allerdings hab ich als ich die Trailer von Portal 2 gesehen habe auch erst gedacht es währe furchtbar kompliziert...
    Ich wollte eigentlich noch viel mehr schreiben, aber mein Asiatisches Essen ist gerade gekommen :D


    1. Da sehe ich kein CoD. Das ist ja schon wie ne Beleidigung. Das Gameplay ähnelt in keinster weise einem Korridor Shooter in realistischem Setting mit flacher Story.
    2. Du beschwerst dich ernsthaft über spielerische Freiheiten?
    3. Gegner sehen gleich aus? Es sind halt Menschen. Bin mir sicher das man auch andere bekommt.
    4. Übertrieben? Es ist ne Stadt im Himmel na klar ist das übertrieben :D.
    5. Erkläre mir wo das Waffensystem kompliziert aussieht ^^
    Das es verwirrend ist wirkt warscheinlich so weil man mit der Mechanik des Spiels noch nicht vertraut ist. Das gleiche hab ich bei Fallout3 gedacht aber man muss sich das Spiel auch von Anfang an ansehen da die demo mitten im Spiel beginnt.
    Wirkt so als ob es für dich zuu innovativ ist XD. Sollen sie es einfach genau
    das gleiche wie voher machen oder willst du das sie jemanden nachamen?


    1. Den CoD vergleich meinte ich im sinne, das von allen seiten etwas mit dauerfeuer auf dich schießt, und dann auch noch richtige Gegnermassen.
    2. Ich beschwere mich nicht darüber spielerische freiheiten zu haben, aber darüber zu viele zu haben, wenn du Bioshock gespielt hast verstehst du vielleicht was ich meine, jede Leiche durchsuchen, jeden Winkel, nur nichts übersehen und möglichst viel von der Story mitbekommen.
    Jetzt stell dir Bioshock mal vor in einem Open Wold setting wie GTA und ohne die kleine Kompassnadel die dir zeigt wo du als nächstes hin sollst.
    Ziemlich einschüchternd, oder?
    3. Das es Menschen sind ist mir klar, ich rede davon das die Charaktermodels alle gleich aussehen, in Bioshock 1&2 hatte man ja noch die Illusion das alle Splicer anders aussehen, weil sie eben nicht alle das gleiche an hatten und die gleichen Waffen dabei hatten.
    4. Ich meine damit das überall etwas explodiert und auf dich schießt und do garnicht weißt wo du als nächstes hingucken sollst, während du an einer schiene tausende von metern über der Erde klebst und dich mit einer geschwindigkeit bewegst die nicht mehr normal ist.
    5. Okay, gerne.
    Am anfang greift er sich eine Waffe, darauf hin erscheint unten ein seltsamer balken der ihm einige auswahlmöglichkeiten gibt, ich hoffe mal das war das Inventar der Konsolenversion, denn alles andere würde nicht viel sinn machen.
    Dann greift er später einen Gegner und nimmt dessen Waffe, woraufhin er eine Waffe die er vorher bei sich getragen hat wegwirft!
    Jeder der Bioshock gespielt hat wird mir wohl zustimmen, dass das wegwerfen einer Waffe in Bioshock kein erwünschtes feature ist.
    Ich meine, wenn du jetzt nur 2 Waffen bei dir tragen kannst, dann ist das ganze spielprinzip von Bioshock kaputt, hat einfach ncihts mehr mit Bioshock zutun.
    Keine Waffen Upgrages mehr, kein Munitions sparen mehr bei dem man dankbar für jede Kugel ist die ein toter gegner noch bei sich hat, keine verschiedenen Munitionstypen mehr, usw...


    Könnt jetzt nochmal was schreiben aber ich hab mich schon zu fast allen von dir kritisierten Punkten geäussert. Wieso ist das Spielprinzip von BS kaputt weil man nur 2 Waffen tragen kann. Bei BS hat man wenn man ne Waffe eingesammelt hat nur 1-2 Schuss bekommen. Dafür konnte man sie behalten. In Infinite hat man das halt etwas geändert weil man es vielleicht zu einfach hätte wenn die stärkste Waffe immer dabei wäre. Stattdessen muss man jetzt halt klüger wählen. Schlimm? Ich glaub nicht.


    Wie gesagt, keien Waffenupgrades mehr, kein Munitionssparen mehr um zu überleben, einfach raufhalten und die linke Maustaste gedrückt halten, und wenn die Waffe alle ist rennst du kurz hin und holst dir die nächste.
    Da geht das ganze survival feeling der vorgänger drauf wenn du im grunde unendlich Munition hast und einfach alles niederballerst.
    Ich war in den vorgänger Teilen wirklich für jede Kugel dankbar die der Gegner bei sich getragen hat.

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  2. dasstefan

    Registriert am: 28.01.10

    Beiträge: 1678

    hat sich doch noch so einiges bei meinem post getan.

    1. Ich selber spiele:
    Games die einen richtig fordern und heftige, große kämpfe bieten, wie monster hunter oder devil may cry, Gothic 1, 2 und Risen, da das kampfsystem richtig gut durchdacht ist und es eine gute balance zwischen statistiken und spielerischem können gibt, Warcraft 3, Dota, Heroes of Newerth, sollte eigentlich klar sein. Max Payne serie, dürfte wohl auch klar sein, sonst noch die resident evil teile, die auch resident evil waren, also alle bis/inklusive teil 4. Turok, Duke nukem etc. auch damals zu n64 zeiten.

    2. was spiele ich nicht:
    es gibt aber immer noch spiele die mir einfach nicht gefallen wie z. B. the legend of zelda, hab es da auch nur einmal geschafft mich durch ein ganzes spiel zu zwingen und war im nachhinein froh dass es endlich vorbei ist. Die noch extremeren spiele langweilen mich einfach so dermaßen dass ich es nicht schaffe diese überhaupt durchzuspielen, dazu gehört z. B. Gta oder Bioshock, es bietet einfach gar keine herausforderung und "um die ecke denken" wird dort auch nicht gebraucht. Selbes gilt bei mir selbstverständlich für die assassins creed serie. ich brauch eine herausforderung.

    3. Warum ist der trailer nichts besonderes für mich:
    ich kann mich noch damals an die allerersten bioshock trailer erinnern, die einfach nur geil aussahen, das spiel aber hinterher nix davon zu bieten hatte, damit mein ich diese fast totale wehrlosigkeit gegen die big daddys. Wie sahs im spiel aus? in einem abschnitt ist eine bestimmte anzahl big daddys und die haben wenig chancen gegen dich sofern du ein klein bisschen mitdenkst. Das hatte ich mir beim trailer nicht vorgestellt und der wird sicher genau so überhyped wie der von bioshock 1 oder assassins creed.

  3. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235


    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:
    Mich würde interessieren ob es von der Story her etwas mit den anderen Bioshock Teilen gemein hat, am ende von Bioshock 2 hat Eleanor ja etwas gesagt von wegen Utopia ist keine Stadt sondern ein Volk, und es muss nicht zwangsläufig unter Wasser sein oder so..
    Ansonsten muss ich ganz ehrlich sagen gefiel mir dieses Gameplay video nicht wirklich...
    Es ist einfach zu... viel.
    Alles ist übertriebeben, das Waffensystem wirkt kompliziert, vom Schienensystem dingens mal ganz abgesehen.
    Ausserdem sieht es ziemlich open world mässig aus, allerdings sehr verwirrend und überfordernd groß.
    Die Gegner gefallen mir irgendwie auch nicht, sie sehen zu gleich aus, und das Gameplay erinnerte teilweise eher an ein CoD als an ein Bioshock.
    Allerdings hab ich als ich die Trailer von Portal 2 gesehen habe auch erst gedacht es währe furchtbar kompliziert...
    Ich wollte eigentlich noch viel mehr schreiben, aber mein Asiatisches Essen ist gerade gekommen :D


    1. Da sehe ich kein CoD. Das ist ja schon wie ne Beleidigung. Das Gameplay ähnelt in keinster weise einem Korridor Shooter in realistischem Setting mit flacher Story.
    2. Du beschwerst dich ernsthaft über spielerische Freiheiten?
    3. Gegner sehen gleich aus? Es sind halt Menschen. Bin mir sicher das man auch andere bekommt.
    4. Übertrieben? Es ist ne Stadt im Himmel na klar ist das übertrieben :D.
    5. Erkläre mir wo das Waffensystem kompliziert aussieht ^^
    Das es verwirrend ist wirkt warscheinlich so weil man mit der Mechanik des Spiels noch nicht vertraut ist. Das gleiche hab ich bei Fallout3 gedacht aber man muss sich das Spiel auch von Anfang an ansehen da die demo mitten im Spiel beginnt.
    Wirkt so als ob es für dich zuu innovativ ist XD. Sollen sie es einfach genau
    das gleiche wie voher machen oder willst du das sie jemanden nachamen?


    1. Den CoD vergleich meinte ich im sinne, das von allen seiten etwas mit dauerfeuer auf dich schießt, und dann auch noch richtige Gegnermassen.
    2. Ich beschwere mich nicht darüber spielerische freiheiten zu haben, aber darüber zu viele zu haben, wenn du Bioshock gespielt hast verstehst du vielleicht was ich meine, jede Leiche durchsuchen, jeden Winkel, nur nichts übersehen und möglichst viel von der Story mitbekommen.
    Jetzt stell dir Bioshock mal vor in einem Open Wold setting wie GTA und ohne die kleine Kompassnadel die dir zeigt wo du als nächstes hin sollst.
    Ziemlich einschüchternd, oder?
    3. Das es Menschen sind ist mir klar, ich rede davon das die Charaktermodels alle gleich aussehen, in Bioshock 1&2 hatte man ja noch die Illusion das alle Splicer anders aussehen, weil sie eben nicht alle das gleiche an hatten und die gleichen Waffen dabei hatten.
    4. Ich meine damit das überall etwas explodiert und auf dich schießt und do garnicht weißt wo du als nächstes hingucken sollst, während du an einer schiene tausende von metern über der Erde klebst und dich mit einer geschwindigkeit bewegst die nicht mehr normal ist.
    5. Okay, gerne.
    Am anfang greift er sich eine Waffe, darauf hin erscheint unten ein seltsamer balken der ihm einige auswahlmöglichkeiten gibt, ich hoffe mal das war das Inventar der Konsolenversion, denn alles andere würde nicht viel sinn machen.
    Dann greift er später einen Gegner und nimmt dessen Waffe, woraufhin er eine Waffe die er vorher bei sich getragen hat wegwirft!
    Jeder der Bioshock gespielt hat wird mir wohl zustimmen, dass das wegwerfen einer Waffe in Bioshock kein erwünschtes feature ist.
    Ich meine, wenn du jetzt nur 2 Waffen bei dir tragen kannst, dann ist das ganze spielprinzip von Bioshock kaputt, hat einfach ncihts mehr mit Bioshock zutun.
    Keine Waffen Upgrages mehr, kein Munitions sparen mehr bei dem man dankbar für jede Kugel ist die ein toter gegner noch bei sich hat, keine verschiedenen Munitionstypen mehr, usw...


    Könnt jetzt nochmal was schreiben aber ich hab mich schon zu fast allen von dir kritisierten Punkten geäussert. Wieso ist das Spielprinzip von BS kaputt weil man nur 2 Waffen tragen kann. Bei BS hat man wenn man ne Waffe eingesammelt hat nur 1-2 Schuss bekommen. Dafür konnte man sie behalten. In Infinite hat man das halt etwas geändert weil man es vielleicht zu einfach hätte wenn die stärkste Waffe immer dabei wäre. Stattdessen muss man jetzt halt klüger wählen. Schlimm? Ich glaub nicht.


    Wie gesagt, keien Waffenupgrades mehr, kein Munitionssparen mehr um zu überleben, einfach raufhalten und die linke Maustaste gedrückt halten, und wenn die Waffe alle ist rennst du kurz hin und holst dir die nächste.
    Da geht das ganze survival feeling der vorgänger drauf wenn du im grunde unendlich Munition hast und einfach alles niederballerst.
    Ich war in den vorgänger Teilen wirklich für jede Kugel dankbar die der Gegner bei sich getragen hat.


    Ich denke um über Upgrades nachzudenken weiss man nach dem Trailer noch zu wenig und selbst wenn es so ist: Das Spiel heisst "Bioshock Infinite" und nicht "Bioshock 3". Solls enden wie CoD oder AC wo jeder Teil eine neue Funktion bietet. Wenn sich das Spielprinzip ändert heisst das nur das sie sich Gedanken gemacht haben. Sie passen das Gameplay eben auf das Setting an. Man brauch in so weitläufigen Arealen eben etwas mehr Munition als in einem Korridor-Shooter.

    "Ich bin BATMAN !!"
  4. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:
    Mich würde interessieren ob es von der Story her etwas mit den anderen Bioshock Teilen gemein hat, am ende von Bioshock 2 hat Eleanor ja etwas gesagt von wegen Utopia ist keine Stadt sondern ein Volk, und es muss nicht zwangsläufig unter Wasser sein oder so..
    Ansonsten muss ich ganz ehrlich sagen gefiel mir dieses Gameplay video nicht wirklich...
    Es ist einfach zu... viel.
    Alles ist übertriebeben, das Waffensystem wirkt kompliziert, vom Schienensystem dingens mal ganz abgesehen.
    Ausserdem sieht es ziemlich open world mässig aus, allerdings sehr verwirrend und überfordernd groß.
    Die Gegner gefallen mir irgendwie auch nicht, sie sehen zu gleich aus, und das Gameplay erinnerte teilweise eher an ein CoD als an ein Bioshock.
    Allerdings hab ich als ich die Trailer von Portal 2 gesehen habe auch erst gedacht es währe furchtbar kompliziert...
    Ich wollte eigentlich noch viel mehr schreiben, aber mein Asiatisches Essen ist gerade gekommen :D


    1. Da sehe ich kein CoD. Das ist ja schon wie ne Beleidigung. Das Gameplay ähnelt in keinster weise einem Korridor Shooter in realistischem Setting mit flacher Story.
    2. Du beschwerst dich ernsthaft über spielerische Freiheiten?
    3. Gegner sehen gleich aus? Es sind halt Menschen. Bin mir sicher das man auch andere bekommt.
    4. Übertrieben? Es ist ne Stadt im Himmel na klar ist das übertrieben :D.
    5. Erkläre mir wo das Waffensystem kompliziert aussieht ^^
    Das es verwirrend ist wirkt warscheinlich so weil man mit der Mechanik des Spiels noch nicht vertraut ist. Das gleiche hab ich bei Fallout3 gedacht aber man muss sich das Spiel auch von Anfang an ansehen da die demo mitten im Spiel beginnt.
    Wirkt so als ob es für dich zuu innovativ ist XD. Sollen sie es einfach genau
    das gleiche wie voher machen oder willst du das sie jemanden nachamen?


    1. Den CoD vergleich meinte ich im sinne, das von allen seiten etwas mit dauerfeuer auf dich schießt, und dann auch noch richtige Gegnermassen.
    2. Ich beschwere mich nicht darüber spielerische freiheiten zu haben, aber darüber zu viele zu haben, wenn du Bioshock gespielt hast verstehst du vielleicht was ich meine, jede Leiche durchsuchen, jeden Winkel, nur nichts übersehen und möglichst viel von der Story mitbekommen.
    Jetzt stell dir Bioshock mal vor in einem Open Wold setting wie GTA und ohne die kleine Kompassnadel die dir zeigt wo du als nächstes hin sollst.
    Ziemlich einschüchternd, oder?
    3. Das es Menschen sind ist mir klar, ich rede davon das die Charaktermodels alle gleich aussehen, in Bioshock 1&2 hatte man ja noch die Illusion das alle Splicer anders aussehen, weil sie eben nicht alle das gleiche an hatten und die gleichen Waffen dabei hatten.
    4. Ich meine damit das überall etwas explodiert und auf dich schießt und do garnicht weißt wo du als nächstes hingucken sollst, während du an einer schiene tausende von metern über der Erde klebst und dich mit einer geschwindigkeit bewegst die nicht mehr normal ist.
    5. Okay, gerne.
    Am anfang greift er sich eine Waffe, darauf hin erscheint unten ein seltsamer balken der ihm einige auswahlmöglichkeiten gibt, ich hoffe mal das war das Inventar der Konsolenversion, denn alles andere würde nicht viel sinn machen.
    Dann greift er später einen Gegner und nimmt dessen Waffe, woraufhin er eine Waffe die er vorher bei sich getragen hat wegwirft!
    Jeder der Bioshock gespielt hat wird mir wohl zustimmen, dass das wegwerfen einer Waffe in Bioshock kein erwünschtes feature ist.
    Ich meine, wenn du jetzt nur 2 Waffen bei dir tragen kannst, dann ist das ganze spielprinzip von Bioshock kaputt, hat einfach ncihts mehr mit Bioshock zutun.
    Keine Waffen Upgrages mehr, kein Munitions sparen mehr bei dem man dankbar für jede Kugel ist die ein toter gegner noch bei sich hat, keine verschiedenen Munitionstypen mehr, usw...


    Könnt jetzt nochmal was schreiben aber ich hab mich schon zu fast allen von dir kritisierten Punkten geäussert. Wieso ist das Spielprinzip von BS kaputt weil man nur 2 Waffen tragen kann. Bei BS hat man wenn man ne Waffe eingesammelt hat nur 1-2 Schuss bekommen. Dafür konnte man sie behalten. In Infinite hat man das halt etwas geändert weil man es vielleicht zu einfach hätte wenn die stärkste Waffe immer dabei wäre. Stattdessen muss man jetzt halt klüger wählen. Schlimm? Ich glaub nicht.


    Wie gesagt, keien Waffenupgrades mehr, kein Munitionssparen mehr um zu überleben, einfach raufhalten und die linke Maustaste gedrückt halten, und wenn die Waffe alle ist rennst du kurz hin und holst dir die nächste.
    Da geht das ganze survival feeling der vorgänger drauf wenn du im grunde unendlich Munition hast und einfach alles niederballerst.
    Ich war in den vorgänger Teilen wirklich für jede Kugel dankbar die der Gegner bei sich getragen hat.


    Ich denke um über Upgrades nachzudenken weiss man nach dem Trailer noch zu wenig und selbst wenn es so ist: Das Spiel heisst "Bioshock Infinite" und nicht "Bioshock 3". Solls enden wie CoD oder AC wo jeder Teil eine neue Funktion bietet. Wenn sich das Spielprinzip ändert heisst das nur das sie sich Gedanken gemacht haben. Sie passen das Gameplay eben auf das Setting an. Man brauch in so weitläufigen Arealen eben etwas mehr Munition als in einem Korridor-Shooter.


    Ich finde aber das wenn Bioshock draufsteht auch Bioshock drin sein sollte, und das Wafensystem war nun einmal ein fester bestandteil von Bioshock.

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  5. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235

    Die grösse von Rapture war auch das einzige was für mich ein wenig die Glaubwürdigkeit von Rapture beeinträchtigte. Obwohl die Stadt als gigantisch dargestellt wurde, kam sie einem garnicht so gross vor. Das passte natürlich bei Bishock wegen der dichten Atmosphäre, aber bei Infinite wäre das ziemlich blöd in einem so grossen Bürgerkrieg gegen maximal 5 Feinde zur Zeit zu kämpfen. Infinite soll ja eine ganz eigene Erfahrung mit eigener Atmo werden und egal was man auch denkt: Atmosphärisch ist es auf jeden Fall. Dazu scheint die Story richtig gut zu werden und ich interessier mich viel mehr für die Charaktere. Hinzu kommt das man diesmal selbst auch einen Charakter hat.
    Zum Schluss wie gesagt: Das ist kein Sequel. "Bioshock Infinite" und nicht "Bioshock 3". Warum wollen die Leute immer das Gleiche? Ist doch nicht jeder Activision -.-

    "Ich bin BATMAN !!"
  6. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:
    Die grösse von Rapture war auch das einzige was für mich ein wenig die Glaubwürdigkeit von Rapture beeinträchtigte. Obwohl die Stadt als gigantisch dargestellt wurde, kam sie einem garnicht so gross vor. Das passte natürlich bei Bishock wegen der dichten Atmosphäre, aber bei Infinite wäre das ziemlich blöd in einem so grossen Bürgerkrieg gegen maximal 5 Feinde zur Zeit zu kämpfen. Infinite soll ja eine ganz eigene Erfahrung mit eigener Atmo werden und egal was man auch denkt: Atmosphärisch ist es auf jeden Fall. Dazu scheint die Story richtig gut zu werden und ich interessier mich viel mehr für die Charaktere. Hinzu kommt das man diesmal selbst auch einen Charakter hat.
    Zum Schluss wie gesagt: Das ist kein Sequel. "Bioshock Infinite" und nicht "Bioshock 3". Warum wollen die Leute immer das Gleiche? Ist doch nicht jeder Activision -.-


    Wie gesagt, wenn es nichts mit Bioshock zutun hat sollten sie es nicht so nennen, was ich allerdings nicht schlecht finde ist, das der charakter den man spielt endlich mal redet, das gibt dem ganzen etwas mehr sinn.
    Ich meine, wenn ich Tennenbaum Fontaine oder Sinclair gewesen währe, hätte ich mich gefragt ob der Typ mit dem ich da stundenlang rede mir überhaupt zuhört...

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  7. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235


    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:
    Die grösse von Rapture war auch das einzige was für mich ein wenig die Glaubwürdigkeit von Rapture beeinträchtigte. Obwohl die Stadt als gigantisch dargestellt wurde, kam sie einem garnicht so gross vor. Das passte natürlich bei Bishock wegen der dichten Atmosphäre, aber bei Infinite wäre das ziemlich blöd in einem so grossen Bürgerkrieg gegen maximal 5 Feinde zur Zeit zu kämpfen. Infinite soll ja eine ganz eigene Erfahrung mit eigener Atmo werden und egal was man auch denkt: Atmosphärisch ist es auf jeden Fall. Dazu scheint die Story richtig gut zu werden und ich interessier mich viel mehr für die Charaktere. Hinzu kommt das man diesmal selbst auch einen Charakter hat.
    Zum Schluss wie gesagt: Das ist kein Sequel. "Bioshock Infinite" und nicht "Bioshock 3". Warum wollen die Leute immer das Gleiche? Ist doch nicht jeder Activision -.-


    Wie gesagt, wenn es nichts mit Bioshock zutun hat sollten sie es nicht so nennen, was ich allerdings nicht schlecht finde ist, das der charakter den man spielt endlich mal redet, das gibt dem ganzen etwas mehr sinn.
    Ich meine, wenn ich Tennenbaum Fontaine oder Sinclair gewesen währe, hätte ich mich gefragt ob der Typ mit dem ich da stundenlang rede mir überhaupt zuhört...


    Das ist eine alt bekannte Krankheit die in vielen Videospielen auftritt. Auch Gordon Freeman leidet darunter. Scheint Alyx wenig zu stören...
    Aber es geht ja immer noch um die gleichen Themen wie im Original. Ein Bürgerkrieg in dem die Bewohner mit Plasmiden gegen eine Diktatur kämpfen und allein "Infinite" sagt ja schon aus wie sich das Spiel vom Gameplay her verändert.

    "Ich bin BATMAN !!"
  8. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:
    Die grösse von Rapture war auch das einzige was für mich ein wenig die Glaubwürdigkeit von Rapture beeinträchtigte. Obwohl die Stadt als gigantisch dargestellt wurde, kam sie einem garnicht so gross vor. Das passte natürlich bei Bishock wegen der dichten Atmosphäre, aber bei Infinite wäre das ziemlich blöd in einem so grossen Bürgerkrieg gegen maximal 5 Feinde zur Zeit zu kämpfen. Infinite soll ja eine ganz eigene Erfahrung mit eigener Atmo werden und egal was man auch denkt: Atmosphärisch ist es auf jeden Fall. Dazu scheint die Story richtig gut zu werden und ich interessier mich viel mehr für die Charaktere. Hinzu kommt das man diesmal selbst auch einen Charakter hat.
    Zum Schluss wie gesagt: Das ist kein Sequel. "Bioshock Infinite" und nicht "Bioshock 3". Warum wollen die Leute immer das Gleiche? Ist doch nicht jeder Activision -.-


    Wie gesagt, wenn es nichts mit Bioshock zutun hat sollten sie es nicht so nennen, was ich allerdings nicht schlecht finde ist, das der charakter den man spielt endlich mal redet, das gibt dem ganzen etwas mehr sinn.
    Ich meine, wenn ich Tennenbaum Fontaine oder Sinclair gewesen währe, hätte ich mich gefragt ob der Typ mit dem ich da stundenlang rede mir überhaupt zuhört...


    Das ist eine alt bekannte Krankheit die in vielen Videospielen auftritt. Auch Gordon Freeman leidet darunter. Scheint Alyx wenig zu stören...
    Aber es geht ja immer noch um die gleichen Themen wie im Original. Ein Bürgerkrieg in dem die Bewohner mit Plasmiden gegen eine Diktatur kämpfen und allein "Infinite" sagt ja schon aus wie sich das Spiel vom Gameplay her verändert.

    Bei Gordon Freeman kann man das aber verschmerzen, er kann ja auch freihändig Auto fahren, aber bei Bioshock sollte man wirklich nicht nur 2 Waffen haben die durchgehend wechseln, Bioshock braucht einfach Permanentwaffen, für mich gibt es da garkeine Zweifel.
    Und zum Titel, wo kündigt sich da denn bitte an das dass gameplay anders sein wird?

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  9. Daisuke

    Registriert am: 29.12.09

    Beiträge: 529

    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)

    "»The question seldom addressed is where Medusa had snakes. Underarm hair is an even more embarrassing problem when it keeps biting the top of the deodorant bottle.«"
  10. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  11. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235


    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.

    "Ich bin BATMAN !!"
  12. B00M

    Registriert am: 23.12.10

    Beiträge: 778

    Mir gefällt um ehrlich zu sein die Demo wesentlich besser als die Vorgänger. Allein as Setting finde ich super gut mit dieser offenen, großen Stadt, und diesen Seilbahndingern. Außerdem scheint endlich mal die Sonne in Bioshock. Gefällt mir sehr gut. Ob ichs mir kauf weiß ich noch nicht.

    "Kanasta :D"
  13. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.


    Du verstehst nicht was ich meine, mir ist durchaus klar was infinite bedeutet, es ging nur darum das es vollkommener schwachsinn ist, den Titel auf das gameplay zu beziehen.
    Ich bin mir auch zu 90% sicher das sich der Titel nicht auf das gameplay bezieht, eher auf das setting.

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  14. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235


    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.


    Du verstehst nicht was ich meine, mir ist durchaus klar was infinite bedeutet, es ging nur darum das es vollkommener schwachsinn ist, den Titel auf das gameplay zu beziehen.
    Ich bin mir auch zu 90% sicher das sich der Titel nicht auf das gameplay bezieht, eher auf das setting.


    Das Setting macht doch einen Teil des Gameplays aus -.-
    Es ist doch nur logisch das man in einer Himmelsstadt wesentlich freier ist. Stell dir vor das Spiel würde so heissen und nur in engen Gängen spielen. Das ist doch total dämlich. Ist doch super wenn das Spiel ist wie es heisst. ;)
    Kannst ja auf Bioshock 3 warten und da dann jammern wenns nicht so ist wie 1 und 2. Obwohl ich eine gute Fortsetzung bezweifle da für Ken Levine schon nach Teil 1 alles erzählt war.

    "Ich bin BATMAN !!"
  15. TomaTee

    Registriert am: 16.07.09

    Beiträge: 1198


    philipp141294 schrieb:
    Obwohl ich eine gute Fortsetzung bezweifle da für Ken Levine schon nach Teil 1 alles erzählt war.



    Stimmt.
    Für ihn bzw. die Bioshock (1) Entwickler existiert Bioshock 2 überhaupt nicht , dass kommt ja von einem anderen Entwickler.

    Außerdem hat er gesagt , die Marke Bioshock sei nicht an Repture gebunden.

    "Ich hatte in letzter Zeit viele traumatische Erlebnisse (...) meine Katze wurde von einem Hund überfahren. "
  16. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.


    Du verstehst nicht was ich meine, mir ist durchaus klar was infinite bedeutet, es ging nur darum das es vollkommener schwachsinn ist, den Titel auf das gameplay zu beziehen.
    Ich bin mir auch zu 90% sicher das sich der Titel nicht auf das gameplay bezieht, eher auf das setting.


    Das Setting macht doch einen Teil des Gameplays aus -.-
    Es ist doch nur logisch das man in einer Himmelsstadt wesentlich freier ist. Stell dir vor das Spiel würde so heissen und nur in engen Gängen spielen. Das ist doch total dämlich. Ist doch super wenn das Spiel ist wie es heisst. ;)
    Kannst ja auf Bioshock 3 warten und da dann jammern wenns nicht so ist wie 1 und 2. Obwohl ich eine gute Fortsetzung bezweifle da für Ken Levine schon nach Teil 1 alles erzählt war.


    Ich bezweifle das Bioshock 3 je rauskommen wird, ich glaube eher das Bioshock Infinite der letzte Teil sein wird, aber das nur so nebenbei.
    Ich hab mich ja auch nicht darüber beschwert das es alles offener ist, ich habe nur angemerkt das es alle zu viel ist, zu viele Gegner, die einfach nicht abwechselungsreich aussehen und viel unübersichtlichkeit aufgrund des Schienensystems und einem Linearen Storytelling in einer zu großen umgebung.
    Ich war bei Bioshock ja schon ein wenig davon genervt das dir immer jemand sagt "GEH SCHNELL DAHIN!!111" und du eigentlich noch vorhattest herrauszufinden was sich hinter den anderen 20 Türen verbirgt.

    @TomaTee Ich glaube auch nicht das Bioshock an Rapture gebunden ist, sondern eher an die Plasmide, zumindest würde ich das vom Namen ableiten.

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  17. Hideto

    Registriert am: 28.03.10

    Beiträge: 157


    Executioner458 schrieb:
    Vielleicht kann es Bioshock 1 toppen, aber nur vielleicht :D


    Also, von dem, was ich bis jetzt gesehen habe, kann ich nur sagen:
    Bioshock Infinite spielt nicht nur in einer anderen Liga wie Bioshock 1, sondern in einer komplett anderen Galaxie.

  18. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235


    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.


    Du verstehst nicht was ich meine, mir ist durchaus klar was infinite bedeutet, es ging nur darum das es vollkommener schwachsinn ist, den Titel auf das gameplay zu beziehen.
    Ich bin mir auch zu 90% sicher das sich der Titel nicht auf das gameplay bezieht, eher auf das setting.


    Das Setting macht doch einen Teil des Gameplays aus -.-
    Es ist doch nur logisch das man in einer Himmelsstadt wesentlich freier ist. Stell dir vor das Spiel würde so heissen und nur in engen Gängen spielen. Das ist doch total dämlich. Ist doch super wenn das Spiel ist wie es heisst. ;)
    Kannst ja auf Bioshock 3 warten und da dann jammern wenns nicht so ist wie 1 und 2. Obwohl ich eine gute Fortsetzung bezweifle da für Ken Levine schon nach Teil 1 alles erzählt war.


    Ich bezweifle das Bioshock 3 je rauskommen wird, ich glaube eher das Bioshock Infinite der letzte Teil sein wird, aber das nur so nebenbei.
    Ich hab mich ja auch nicht darüber beschwert das es alles offener ist, ich habe nur angemerkt das es alle zu viel ist, zu viele Gegner, die einfach nicht abwechselungsreich aussehen und viel unübersichtlichkeit aufgrund des Schienensystems und einem Linearen Storytelling in einer zu großen umgebung.
    Ich war bei Bioshock ja schon ein wenig davon genervt das dir immer jemand sagt "GEH SCHNELL DAHIN!!111" und du eigentlich noch vorhattest herrauszufinden was sich hinter den anderen 20 Türen verbirgt.

    @TomaTee Ich glaube auch nicht das Bioshock an Rapture gebunden ist, sondern eher an die Plasmide, zumindest würde ich das vom Namen ableiten.



    Das Bioshock 3 kommen wird bezweifle ich auch und ich hätte da auch garkeine Lust drauf und mal im ernst: Hast du auf die Deppen gehört die dir gesagt haben das du da und da hingehen sollst bevor du fertig warst? Ich jedenfalls nicht. Dazu hat Ken Levine gesagt das die Kämpfe ja nicht immer so gross sind und das eine Schlüsselsituation war und zwar das Ende von Level3. Dazu frage ich mich was passiert wäre wenn man die Exekution nicht gestoppt hätte ;).
    Hier das ganze Interview

    • Update #1 (11. Juli, 17:13 Uhr):

      und @Kommentar@TomaTee
      Plasmide gibts ja immernoch

    "Ich bin BATMAN !!"
  19. K_MOD

    Registriert am: 07.07.11

    Beiträge: 72


    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.


    Du verstehst nicht was ich meine, mir ist durchaus klar was infinite bedeutet, es ging nur darum das es vollkommener schwachsinn ist, den Titel auf das gameplay zu beziehen.
    Ich bin mir auch zu 90% sicher das sich der Titel nicht auf das gameplay bezieht, eher auf das setting.


    Das Setting macht doch einen Teil des Gameplays aus -.-
    Es ist doch nur logisch das man in einer Himmelsstadt wesentlich freier ist. Stell dir vor das Spiel würde so heissen und nur in engen Gängen spielen. Das ist doch total dämlich. Ist doch super wenn das Spiel ist wie es heisst. ;)
    Kannst ja auf Bioshock 3 warten und da dann jammern wenns nicht so ist wie 1 und 2. Obwohl ich eine gute Fortsetzung bezweifle da für Ken Levine schon nach Teil 1 alles erzählt war.


    Ich bezweifle das Bioshock 3 je rauskommen wird, ich glaube eher das Bioshock Infinite der letzte Teil sein wird, aber das nur so nebenbei.
    Ich hab mich ja auch nicht darüber beschwert das es alles offener ist, ich habe nur angemerkt das es alle zu viel ist, zu viele Gegner, die einfach nicht abwechselungsreich aussehen und viel unübersichtlichkeit aufgrund des Schienensystems und einem Linearen Storytelling in einer zu großen umgebung.
    Ich war bei Bioshock ja schon ein wenig davon genervt das dir immer jemand sagt "GEH SCHNELL DAHIN!!111" und du eigentlich noch vorhattest herrauszufinden was sich hinter den anderen 20 Türen verbirgt.

    @TomaTee Ich glaube auch nicht das Bioshock an Rapture gebunden ist, sondern eher an die Plasmide, zumindest würde ich das vom Namen ableiten.



    Das Bioshock 3 kommen wird bezweifle ich auch und ich hätte da auch garkeine Lust drauf und mal im ernst: Hast du auf die Deppen gehört die dir gesagt haben das du da und da hingehen sollst bevor du fertig warst? Ich jedenfalls nicht. Dazu hat Ken Levine gesagt das die Kämpfe ja nicht immer so gross sind und das eine Schlüsselsituation war und zwar das Ende von Level3. Dazu frage ich mich was passiert wäre wenn man die Exekution nicht gestoppt hätte ;).
    Hier das ganze Interview


    Ich nehme mal an der Typ währe einfach hingerichtet wurden, mir gefällt allerdings die Tatsache, das die Moralischen entscheidungen in dem Spiel scheinbar ein wenig unterschwelliger stattfinden als in den Vorgängerteilen, man kann sich wohl darauf verlassen das es wieder mehrere Enden geben wird.

    • Update #1 (11. Juli, 17:18 Uhr):

      @Kommentar @Kommentar @TomaTee Auf die Plasmide bin ich auch am gespanntesten, bisher sahen die nämlich alle komplett anders aus als alles was man vorher in Bioshock gesehen hat.

    ""Sky is the limit." -Money Boy (2011)"
  20. philipp141294

    Registriert am: 18.07.09

    Beiträge: 1235


    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    philipp141294 schrieb:

    K_MOD schrieb:

    Daisuke schrieb:
    @K_MOD
    Der Begriff "Infinite" (= unendlich für die Englisch nicht so begabten) besagt schon, dass das Gameplay und die Athmo von Bioshock: Infinite sich grundlegend von Bioshock 1&2 unterscheiden wird.
    Während Bioshock 1&2 ein eher enges und düsteres Setting vorzuweisen hatte, was sich im Endeffekt auch auf das Gameplay ausgewirkt hat, bricht "Infinite" dieses Prinzip auf.
    Anstatt eingeengt und langsam ist die Welt nun scheinbar "unendlich" und somit offener.
    Eine offene Welt, die das Gefühl von unendlicher Freiheit (deshalb wohl auch das Setting über den Wolken) vermittelt, wird dementsprechend nicht das gleiche Gameplay vorweisen wie ein zuvor düsteres, eingeengtes Spiel.
    Logisch oder?

    Bioshock 1&2 = düster, begrenzt -> Langsameres Gameplay (also eher Survival)
    Bioshock: Infinite = offen, unendlich -> Schnelleres Gameplay (also eher Action)


    Ehrlich gesagt, nein.
    Ich könnte genau den gleichen quatsch in tausende andere Spieltitel reininterprätiren ohne das es stimmen würde.


    ??? Man hat doch schon extra einen Titel gewählt welcher gut zum Spiel passt und nur weil du nicht wusstest was "infinite" bedeutet ist es gleich quatsch? Klar gibt es genug Spiele welche den falschen Titel haben aber die Macher von Bioshock haben sich wenigstens Gedanken wegen dem namen gemacht.


    Du verstehst nicht was ich meine, mir ist durchaus klar was infinite bedeutet, es ging nur darum das es vollkommener schwachsinn ist, den Titel auf das gameplay zu beziehen.
    Ich bin mir auch zu 90% sicher das sich der Titel nicht auf das gameplay bezieht, eher auf das setting.


    Das Setting macht doch einen Teil des Gameplays aus -.-
    Es ist doch nur logisch das man in einer Himmelsstadt wesentlich freier ist. Stell dir vor das Spiel würde so heissen und nur in engen Gängen spielen. Das ist doch total dämlich. Ist doch super wenn das Spiel ist wie es heisst. ;)
    Kannst ja auf Bioshock 3 warten und da dann jammern wenns nicht so ist wie 1 und 2. Obwohl ich eine gute Fortsetzung bezweifle da für Ken Levine schon nach Teil 1 alles erzählt war.


    Ich bezweifle das Bioshock 3 je rauskommen wird, ich glaube eher das Bioshock Infinite der letzte Teil sein wird, aber das nur so nebenbei.
    Ich hab mich ja auch nicht darüber beschwert das es alles offener ist, ich habe nur angemerkt das es alle zu viel ist, zu viele Gegner, die einfach nicht abwechselungsreich aussehen und viel unübersichtlichkeit aufgrund des Schienensystems und einem Linearen Storytelling in einer zu großen umgebung.
    Ich war bei Bioshock ja schon ein wenig davon genervt das dir immer jemand sagt "GEH SCHNELL DAHIN!!111" und du eigentlich noch vorhattest herrauszufinden was sich hinter den anderen 20 Türen verbirgt.

    @TomaTee Ich glaube auch nicht das Bioshock an Rapture gebunden ist, sondern eher an die Plasmide, zumindest würde ich das vom Namen ableiten.



    Das Bioshock 3 kommen wird bezweifle ich auch und ich hätte da auch garkeine Lust drauf und mal im ernst: Hast du auf die Deppen gehört die dir gesagt haben das du da und da hingehen sollst bevor du fertig warst? Ich jedenfalls nicht. Dazu hat Ken Levine gesagt das die Kämpfe ja nicht immer so gross sind und das eine Schlüsselsituation war und zwar das Ende von Level3. Dazu frage ich mich was passiert wäre wenn man die Exekution nicht gestoppt hätte ;).
    Hier das ganze Interview


    Ich nehme mal an der Typ währe einfach hingerichtet wurden, mir gefällt allerdings die Tatsache, das die Moralischen entscheidungen in dem Spiel scheinbar ein wenig unterschwelliger stattfinden als in den Vorgängerteilen, man kann sich wohl darauf verlassen das es wieder mehrere Enden geben wird.


    Ich meine das der Kampf ja losging weil du die Aufmerksamkeit auf dich gezogen hast. Was wenn du die Fresse gehalten hättest?

    "Ich bin BATMAN !!"

Eine Antwort schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Beitrag zu schreiben.