G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

Thema: 2010: Fazit

Vor mehr als 3 Jahren von Truchsess gestartet

Tags: , , , ,

Vorherige Seite 1
  1. Truchsess

    Registriert am: 29.01.10

    Beiträge: 2692

    Noch knapp einen Monat, dann ist dieses Jahr auch schon wieder vorrüber. Jeder von uns ist wieder ein Jahr älter, hat ein Jahr voller neuer Erfahrungen erlebt und hat sicher viele Erlebnisse, über die er am 1.1.2011 zurückdenken kann.
    Aber viel, viiiiiiiel wichtiger für uns alle hier ist natürlich: wir haben ein weiteres Jahr Videospielgeschichte hinter uns, in dem sich wieder sehr viel getan hat.
    In diesem Thread würde ich gerne euer Fazit zum Videospiel-Jahr 2010 hören. Natürlich fallen einem erstens einmal all die tollen, neuen Titel ein, die es zu zocken gab, und der eine oder andere Flop waren auch dabei, doch nimmt mich auch wunder, was euch sonst noch so aufgefallen ist, gefreud hat, entäuscht hat, welche neuen technischen Spielereien ihr für euch entdeckt habt, und natürlich, wie ihr die Entwicklung der Videospiel-Industrie insgesammt beurteilt. Das Jahr geht zwar noch ein paar Wochen, aber für ein generelles Fazit sollte eigendlich schon genug Gesprächsstoff vorhanden sein, da im nächsten Monat wohl kaum noch eine Überraschung erscheinen wird.

    Ich fange mal an:
    Was die Spiel angeht, war dieses Jahr sehr ergibig. Ich habe viele echte Knaller gespielt, die ich hier nicht alle im Detail angehen will, wie zum Beispiel "God of War 3" oder "Super Mario Galaxy 2", die einfach super Spiele sind und uns das gaben, was wir auch erhofft haben, nämlich mehr von dem, was uns schon vorher extrem gut gefallen hat.
    Dann gabe es auch noch die Überraschungstitel. "Heavy Rain" war einer davon, das Spiel ist grossartig und hat mit seinem Spannenden Spielkonzept ein einmaliges Erlebniss geschaffen. Leider, leider ist die Story einfach nur Quatsch.

    SPOILER: Der Twist, dass Scott der Täter ist, macht in vielerlei Hinsicht keinen Sinn. Weder wird erklärt, warum Ethan seine Blackouts hat, noch wieso die Leichen immer an einer Bahnhofstrecke gefunden werden (nur mal zwei von vielen Sachen, die nicht erklärt werden). Zudem sieht man beim Spielen immer Scotts Gedanken und trifft für ihn die Entscheidungen, was absolut keinen Sinn ergibt, wenn er ja selber der Mörder ist, der Spieler das aber nicht weiss. Hier zeigt sich, dass die Entwickler ihre eigene Idee nicht ernst genommen haben. Und dafür bin ich echt sauer auf sie, denn mit ein bisschen mehr Sorgfallt, hätte man aus diesem Spiel ein perfektes Spiel machen können... jetzt bleibt mir bei jedem Mal durchzocken nur ein flaues Gefühl der Entäuschung... SPOILER ENDE

    Zwei extrem positive Überraschungen waren für mich "Bioshock 2" und "Silent Hill-Shattered Memories". "Bioshock 2" ist trotz seines Egoshooter-Gameplayes, das mit gar nicht liegt, ein super Erlebniss, sogar noch besser als der unglaublich gelungene erste Teil.
    "Silent Hill-SM" ist für mich persönlich DAS Spiel des Jahres. Perfekte Atmosphäre, perfekte Steuerung, voller Inovationen und eine gelungene Neuinterpretation eines ein bisschen ausgelaugten Franchises. Das Spiel ist praktisch perfekt... zumindest wenn man kein Horrorspiel, sondern mehr einen Mysterie-Psycho-Thriller spielen will.
    Dann gabs ja noch die Enttäuschungen.
    Das eine war wohl "Alpha Protocol". Das Spiel hat super Ansätze, die aber schlecht umgesetzt wurden, und wirkt in vielerlei Hinsicht (Levelarchitektur, KI, Bugs, KI, Grafik, KI...) unfertig.
    Dann war ich auch von "Final Fantasy XIII" enttäuscht, aus vielen Gründen, die ich bereits überall in diesem Forum erwähnt habe und da die meisten Gründe davon Geschmackssache sind, rolle ich das hier nicht weiter auf.
    Allerdings zeigt "FF XIII" für mich auch klar eine Entwicklung in der Videospiel-Branche, die mir gar nicht gefällt. JRPG's, nach alter Schule sind tot. Keine Städte mehr, kein Erkunden mehr, kein Aufleveln mehr, keine Shops mehr, keine Zufallskämpfe mehr... Das sind alles Dinge, die ich an alten JRPG's geliebt habe, die aber anscheinend veraltet sind, und inzwischen mehr Action, mehr Story und mehr Grafik weichen musste. Eine Entwicklung, die mir persönlich gar nicht gefällt.
    Auch eine schlechte Entwicklung gab es in der Action-Adventure-Ecke. So toll "God of War" auch ist... muss jedes Action-Adventure sich genau wie der Kriegsgott spielen? Ich meine, gerade "Castlevania" hätte gerade so gut "Van Hellsing", "Vampire-Hunter" oder sonstwas heissen können, denn mit Castlevania hat es nichts zu tun. Das Spiel ist gut, durch die Betitelung jedoch, löst sich ein ganz eigenes Franchise, nämlich "Castlevania", in Luft auf. Schade.
    Was mir hingegen sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Spiele inzwischen wirklich gute Charaktere hinkriegen. "Silent Hill-Shattered Memories" oder "Enslaved", sowie "Red Dead Redemption" haben da echt neue Masstäbe gesetzt und gerade "SH" und "RDR" zeigen ganz gut, wie man auch ohne stundenlange Cutscenes hervorragende Charaktere ins Spiel integrieren kann.
    Auch freut es mich, dass inzwischen wieder mehr Spiele rauskommen, die Story und Ablauf simpel halten, und somit das Hauptaugenmerk auf das Spiel legen. "Super Mario Galaxy", "Monster Hunter Tri" oder "Vanquische" zeigen ganz gut, wie das gehen kann. Denn so toll gut gezeichnete Charaktere auch sein können, "Castlevania-Lords of Shadows" oder "Metroid-Other M" zeigen ganz gut, das eine Story, Charaktere oder Dialoge auch völlig deplatziert sein können.
    Und dann gabs da ja noch "Move" und "Kinect"... die neuen Steuerelemente im Wii-Stil, von denen sich viele eine Revolution des Gamings erhofft haben. Ich denke inzwischen dürften wohl die meisten genau wie ich der Meinung sein, dass diese neue Steuerung das Gaming NICHT revolutionieren wird. Klar, man kann jetzt sagen, dass man halt noch auf die Coretitel warten muss, aber auch bei den Coretiteln wird man wohl schnell merken, dass ein Pat bei weitem Praktischer ist, als sein ganzer Körper als Steuereinheit. So faszinierend diese neuen Technologien auch sind, man hat leider vergessen zu überlegen, ob sie auch wirklich praktischer, und somit revolutionär im Verhältniss zu einem Pat sind. Ich meine, auch die Steuerung über Stimmenerkung oder reine Handbewegung...ist das praktischer als einfach einen Knopf drücken?

    Mein Fazit zu diesem Jahr also: Es gab viele gute Spiele, nur wenige Entäuschungen, einige Überraschungen und im grossen ganzen sorgt bei mir gerade die neueste Spielebibliotek für massig Vorfreude auf die Zukunft. Was die neuesten Technologie-Errungenschaften angeht... ich habe nicht viel erwartet und wurde demzufolge auch nicht enttäuscht. Nette Spielereien, die aber dem Gaming nicht wirklich was bringen. Mal sehen, in welche Richtung sich das noch entwickelt.

    So, der Text ist jetzt massiv lang geworden, und enthält auch nicht annähernd alle meine Eindrücke, aber was soll man sagen... war halt ein langes Jahr :-D
    Was meint ihr? Ein gutes Jahr? Ein schlechtes Jahr? Das inovativste Jahr seit langem oder nur der Anfang eines neuen Gimmik-Krieges?

    "http://www.youtube.com/user/YouTalkVideos"
  2. Naruto Uzumaki

    Registriert am: 29.09.10

    Beiträge: 508


    Truchsess schrieb:
    Noch knapp einen Monat, dann ist dieses Jahr auch schon wieder vorrüber. Jeder von uns ist wieder ein Jahr älter, hat ein Jahr voller neuer Erfahrungen erlebt und hat sicher viele Erlebnisse, über die er am 1.1.2011 zurückdenken kann.
    Aber viel, viiiiiiiel wichtiger für uns alle hier ist natürlich: wir haben ein weiteres Jahr Videospielgeschichte hinter uns, in dem sich wieder sehr viel getan hat.
    In diesem Thread würde ich gerne euer Fazit zum Videospiel-Jahr 2010 hören. Natürlich fallen einem erstens einmal all die tollen, neuen Titel ein, die es zu zocken gab, und der eine oder andere Flop waren auch dabei, doch nimmt mich auch wunder, was euch sonst noch so aufgefallen ist, gefreud hat, entäuscht hat, welche neuen technischen Spielereien ihr für euch entdeckt habt, und natürlich, wie ihr die Entwicklung der Videospiel-Industrie insgesammt beurteilt. Das Jahr geht zwar noch ein paar Wochen, aber für ein generelles Fazit sollte eigendlich schon genug Gesprächsstoff vorhanden sein, da im nächsten Monat wohl kaum noch eine Überraschung erscheinen wird.

    Ich fange mal an:
    Was die Spiel angeht, war dieses Jahr sehr ergibig. Ich habe viele echte Knaller gespielt, die ich hier nicht alle im Detail angehen will, wie zum Beispiel "God of War 3" oder "Super Mario Galaxy 2", die einfach super Spiele sind und uns das gaben, was wir auch erhofft haben, nämlich mehr von dem, was uns schon vorher extrem gut gefallen hat.
    Dann gabe es auch noch die Überraschungstitel. "Heavy Rain" war einer davon, das Spiel ist grossartig und hat mit seinem Spannenden Spielkonzept ein einmaliges Erlebniss geschaffen. Leider, leider ist die Story einfach nur Quatsch.

    SPOILER: Der Twist, dass Scott der Täter ist, macht in vielerlei Hinsicht keinen Sinn. Weder wird erklärt, warum Ethan seine Blackouts hat, noch wieso die Leichen immer an einer Bahnhofstrecke gefunden werden (nur mal zwei von vielen Sachen, die nicht erklärt werden). Zudem sieht man beim Spielen immer Scotts Gedanken und trifft für ihn die Entscheidungen, was absolut keinen Sinn ergibt, wenn er ja selber der Mörder ist, der Spieler das aber nicht weiss. Hier zeigt sich, dass die Entwickler ihre eigene Idee nicht ernst genommen haben. Und dafür bin ich echt sauer auf sie, denn mit ein bisschen mehr Sorgfallt, hätte man aus diesem Spiel ein perfektes Spiel machen können... jetzt bleibt mir bei jedem Mal durchzocken nur ein flaues Gefühl der Entäuschung... SPOILER ENDE

    Zwei extrem positive Überraschungen waren für mich "Bioshock 2" und "Silent Hill-Shattered Memories". "Bioshock 2" ist trotz seines Egoshooter-Gameplayes, das mit gar nicht liegt, ein super Erlebniss, sogar noch besser als der unglaublich gelungene erste Teil.
    "Silent Hill-SM" ist für mich persönlich DAS Spiel des Jahres. Perfekte Atmosphäre, perfekte Steuerung, voller Inovationen und eine gelungene Neuinterpretation eines ein bisschen ausgelaugten Franchises. Das Spiel ist praktisch perfekt... zumindest wenn man kein Horrorspiel, sondern mehr einen Mysterie-Psycho-Thriller spielen will.
    Dann gabs ja noch die Enttäuschungen.
    Das eine war wohl "Alpha Protocol". Das Spiel hat super Ansätze, die aber schlecht umgesetzt wurden, und wirkt in vielerlei Hinsicht (Levelarchitektur, KI, Bugs, KI, Grafik, KI...) unfertig.
    Dann war ich auch von "Final Fantasy XIII" enttäuscht, aus vielen Gründen, die ich bereits überall in diesem Forum erwähnt habe und da die meisten Gründe davon Geschmackssache sind, rolle ich das hier nicht weiter auf.
    Allerdings zeigt "FF XIII" für mich auch klar eine Entwicklung in der Videospiel-Branche, die mir gar nicht gefällt. JRPG's, nach alter Schule sind tot. Keine Städte mehr, kein Erkunden mehr, kein Aufleveln mehr, keine Shops mehr, keine Zufallskämpfe mehr... Das sind alles Dinge, die ich an alten JRPG's geliebt habe, die aber anscheinend veraltet sind, und inzwischen mehr Action, mehr Story und mehr Grafik weichen musste. Eine Entwicklung, die mir persönlich gar nicht gefällt.
    Auch eine schlechte Entwicklung gab es in der Action-Adventure-Ecke. So toll "God of War" auch ist... muss jedes Action-Adventure sich genau wie der Kriegsgott spielen? Ich meine, gerade "Castlevania" hätte gerade so gut "Van Hellsing", "Vampire-Hunter" oder sonstwas heissen können, denn mit Castlevania hat es nichts zu tun. Das Spiel ist gut, durch die Betitelung jedoch, löst sich ein ganz eigenes Franchise, nämlich "Castlevania", in Luft auf. Schade.
    Was mir hingegen sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Spiele inzwischen wirklich gute Charaktere hinkriegen. "Silent Hill-Shattered Memories" oder "Enslaved", sowie "Red Dead Redemption" haben da echt neue Masstäbe gesetzt und gerade "SH" und "RDR" zeigen ganz gut, wie man auch ohne stundenlange Cutscenes hervorragende Charaktere ins Spiel integrieren kann.
    Auch freut es mich, dass inzwischen wieder mehr Spiele rauskommen, die Story und Ablauf simpel halten, und somit das Hauptaugenmerk auf das Spiel legen. "Super Mario Galaxy", "Monster Hunter Tri" oder "Vanquische" zeigen ganz gut, wie das gehen kann. Denn so toll gut gezeichnete Charaktere auch sein können, "Castlevania-Lords of Shadows" oder "Metroid-Other M" zeigen ganz gut, das eine Story, Charaktere oder Dialoge auch völlig deplatziert sein können.
    Und dann gabs da ja noch "Move" und "Kinect"... die neuen Steuerelemente im Wii-Stil, von denen sich viele eine Revolution des Gamings erhofft haben. Ich denke inzwischen dürften wohl die meisten genau wie ich der Meinung sein, dass diese neue Steuerung das Gaming NICHT revolutionieren wird. Klar, man kann jetzt sagen, dass man halt noch auf die Coretitel warten muss, aber auch bei den Coretiteln wird man wohl schnell merken, dass ein Pat bei weitem Praktischer ist, als sein ganzer Körper als Steuereinheit. So faszinierend diese neuen Technologien auch sind, man hat leider vergessen zu überlegen, ob sie auch wirklich praktischer, und somit revolutionär im Verhältniss zu einem Pat sind. Ich meine, auch die Steuerung über Stimmenerkung oder reine Handbewegung...ist das praktischer als einfach einen Knopf drücken?

    Mein Fazit zu diesem Jahr also: Es gab viele gute Spiele, nur wenige Entäuschungen, einige Überraschungen und im grossen ganzen sorgt bei mir gerade die neueste Spielebibliotek für massig Vorfreude auf die Zukunft. Was die neuesten Technologie-Errungenschaften angeht... ich habe nicht viel erwartet und wurde demzufolge auch nicht enttäuscht. Nette Spielereien, die aber dem Gaming nicht wirklich was bringen. Mal sehen, in welche Richtung sich das noch entwickelt.

    So, der Text ist jetzt massiv lang geworden, und enthält auch nicht annähernd alle meine Eindrücke, aber was soll man sagen... war halt ein langes Jahr :-D
    Was meint ihr? Ein gutes Jahr? Ein schlechtes Jahr? Das inovativste Jahr seit langem oder nur der Anfang eines neuen Gimmik-Krieges?




    Sehr schöner Text den du da geschreiben hast und ich muss sagen das ich leider nicht alle Spiele diese Jahres anspielen konnte unter anderem lag das daran das ich echt keine Zeit hatte und noch ganz viel andere Sachen. Aber was mir zuerst einfällt das ich dazu sagen kann das "God of War 3" für mich diese Jahr der knaller war.

    "Ein Kuss ist zweifellos die angenehmste Art, eine Frau am Sprechen zu hindern."
  3. Arby

    Registriert am: 23.11.10

    Beiträge: 2237

    Starcraft 2 war der hammer
    Für mich das beste Spiel des Jahres

    "Von Babylon reden ist schnell gemacht, die Bibel lesen dauert etwas länger."
  4. JuLemon

    Registriert am: 17.09.10

    Beiträge: 570

    Es gibt noch viele gute Spiele von diesem Jahr, die ich mir noch nicht gekauft habe (wo soll ein Schüler auch so viel Geld hernehmen?) aber ich bin total zufrieden mit diesem Jahr und muss zugeben, dass die Spiele von Jahr zu Jahr besser werden :)

    "Wer mit juckendem Hintern einschläft, wacht mit stinkendem Finger auf"
  5. BetterThanABot

    Registriert am: 24.10.10

    Beiträge: 7779

    Jo hastn guten Text geschrieben:D.
    Dieses Jahr kamen sehr viele gute Spiele raus,konnte gar nicht alles zocken,das muss ich alles noch nachholen^^.Red dead Redemption hat mir besonders gut gefallen,natürlich auch Halo Reach oder auch Castlevania und nicht zuletzt AC Brotherhood.Was ich noch gerne zocken würde wäre Fallout New Vegas und Mass Effect 2,hab jetzt bestimmt noch welche vergessen,naja man kann sich ja auch nicht alles Merken ;D.Und zu GoW 3 kann ich nicht viel sagen,da ich ja keine PS3 hab,werde mir aber noch eine zulegen,falls ich billig an eine komm.
    Fazit:Super und wenige schlechte Spiele,war sehr zufrieden und jetzt mach ich mir schon Gedanken übers nächste Jahr.^^

    "ヽ༼ຈل͜ຈ༽ノ Praise the Sun ヽ༼ຈل͜ຈ༽ノ"
  6. ZGoten

    Registriert am: 22.03.10

    Beiträge: 4936

    So viel hab' ich dieses Jahr gar nicht gespielt, und auch nur drei Spiele davon stammen tatsächlich aus diesem Jahr. Das liegt daran, dass ich normalerweiße nicht mehr als 30€ für ein Spiel ausgebe. Mal sehen...

    - Final Fantasy XIII:
    Kein traditionelles JRPG im eigentlichen Sinne mehr, aber auch sehr gut in its own right, meiner Meinung nach.

    - StarCraft 2:
    Bin eigentlich kein RTS-Fan, aber mein Bekanntenkreis hat mich eben dazu gezwungen. Die Kampagne hab' ich noch nicht beendet, aber der Multiplayer macht schon tierisch Spaß.

    - Majin and the Forsaken Kingdom:
    spiele ich zur Zeit, und es macht mir großen Spaß. Das Kampfsystem ist etwas beschränkt, die Grafik ist nicht die Beste und auch die Story kann nicht wirklich überzeugen, aber Rätsel, Leveldesing, Secrets, Musik, Atmosphäre können überzeugen.

    - Arkham Asylum:
    Kam zwar letztes Jahr, hab' ich aber erst dieses Jahr gespielt. Insgesamt ein guter Titel, aber leider viel zu Kurz und oberflächlich in der Spielmechanik.

    - Mass Effect:
    Auch erst dieses Jahr gespielt, und ich war wirklich enttäuscht. Das Gameplay hat einige erhebliche Schwächen, die Story an sich ist auch nichts Besonders, aber die Charakter und das Universum sind toll. Die Grafik war für damalige Verhältnisse auch nicht von schlechtern Eltern, aber die derben Ruckler auf der 360 haben das technische Highlight wieder zunichte gemacht.

    - The Witcher:
    RPG von 2007, tolle Handlung, grandioser Soundtrack, leider ein paar technische Mängel. Das Kampfsystem ist Anfangs sehr flach wird später etwas interessanter. Das Levelsystem ist sehr gut gelungen.

    - Deus Ex:
    Was soll ich dazu sagen? Perfektes Game. DAS Spiel des letzten Jahrzehnts meiner Meinung nach.

    Gamemäßig war's also ein solides Jahr für mich.
    Nächstes Jahr, wenn einige Titel aus diesem günstiger zu haben sind, werde ich dann wahrscheinlich zu Castlevania, Halo Reach, GoW3 greifen, vielleicht auch zu AC2 bzw. Brotherhood und mehr.

    "youtube.com/zgoten"
  7. dave4455

    Registriert am: 25.07.10

    Beiträge: 714

    1:schöner Text :-)
    2:weiter zum Thema

    Das Spiel das mich dieses Jahr am meisten beeindruckte war read dead redamption alleine schon die story ist genial,doch auch die grafik ist toll.
    Und ich finde dieses Jahr sind die besten add ons gekommen zb. undead nightmi oder johs adventure.
    apropro joes adventure Mafia 2 war für mich trotz der kurzen Spiel zeit ein gutes Spiel.
    Es gäbe noch so viel zu reden aber naja mich interessierts nicht die ganze zeit schreiben :-)

    Fazit:2010 war für mich eines der besten Jahre

  8. Executioner458

    Registriert am: 18.02.10

    Beiträge: 135

    Ich kann mich nicht entscheiden was mir dieses Jahr am Bestn gefallen hat... es gab einfach zu viele gute Games. Aber fangen wir von vorne an:

    Anfang des Jahres:
    Bioshock 2
    Man liebe ich dieses Game. Ich als größter Bioshock Fan überhaupt(xD) hat Teil 2 unglaublich beeindruckt. Die Story ist zwar nicht sogut wie bei Teil 1(Was unmöglich ist diese Übergeniale Story zu toppen) dafür hat es mir Gameplaymäßig gesehen besser gefallen.SPOILER: Gil Alexander als Alexander der große ist brilliant. SPOILER ENDE
    Daumen hoch!

    Final Fantasy XIII:
    FFXIII war mein erstes FF. Und mir hat es gut gefallen. Story sehr packend. Gameplay ist sehr ungewohnt da viel automatisiert wurde. Frust gab es bei mir auch oft ( ich sage nur Cid Raines). Am letzten Boss komme ich immer noch nicht vorbei.

    Alan Wake:
    Mein Überraschungshit!
    Anfangs habe ich AW belächelt. Als ich es mir im Oktober schließlich gekauft habe und jedes Kapitel genossen( Inc. DLC habe ich mir 1 1/2 Wochen Zeit gelassen)habe, war ich geflasht. Ich habe die Story immer noch nicht wirklich verstanden. Ich habe bis AW jede Story ohne Probleme verstanden. Ja, Alan Wake hat seine Macken, aber genau wegen diesen Fehlern die begangen wurden ist dieses Spiel so Gut. Endlich wieder ein richtig toller Xbox-only Titel. KAUFEN!!!

    Red Dead Redemption:
    Nächstes Hammerspiel, besser als GTA IV(!!!). Die Atmosphäre ist ein großer Pluspunkt. Die Story ebenfalls( Am Ende hatte ich Tränen in den Augen).
    Und es gab 2 Magic Moments( Ankunft in Mexico "Far Away", und "Compass", mehr möchte ich nicht verraten)
    Danke Rockstar für dieses Geschenk!!
    Beide Daumen nach oben!

    Starcraft II
    Ohne Worte. Bestes RTS der letzten Jahre.

    Halo: Reach
    Ganz ehrlich: Ich mochte Halo nie 100 %. Reach war Anders: Man wusste genau das Reach untergeht. Und das war das gute. Man konnte die Verzweiflung spüren. Trotzdem bleibt bei Halo immer ein fader Nachgeschmack für mich.

    2011 wird auf jeden fall auch sehr aufregend. Ich freu mich auf:
    Gears of War 3
    Dead Space 2
    Portal 2
    und viele mehr....

    "http://www.youtube.com/user/Executioner458?feature=mhum] Mein Channel, schaut vorbei und unterstützt mich ;)"
  9. The Sorrel

    Registriert am: 18.04.09

    Beiträge: 2332

    Für mich gab es in diesem Jahr einen großen Schocker was einen großen Teil der Kritiken betrifft:

    Die Berichterstattung zu Metroid Other M.

    Ich meine, das Spiel ist einfach großartig, die Charaktere sind gut geschrieben und die Story gut erzählt.
    Aber wie fallen die Kritiken aus? Schlecht. Völlig missverstanden wird die Story und vor allem der Charakter von Samus schlecht geredet, weil sie eben nicht dargestellt wird wie Kratos.

    Ich glaube die meisten Spieler haben sich zu sehr an diese Charakterlosen Muskelberge gewöhnt, die nichts anderes können, als Ärsche zu treten.

    Ich finde generell, dass sich die Spielebranche zu sehr in den westen verlagern, große Japanische Franchises gibt es kaum noch, oder enden im unteren Mittelmaß, nur selten schaffen es japanische Entwickler noch etwas gutes zu entwickeln und erfolgreich auf den Markt zu bringen, während Call of Duty 3000 zum erfolgreichsten Kulturprodukt aller Zeiten wird.

    Ich hoffe, dass die Industrie bald wieder anfängt, auf Innovation zu bauen.

  10. Uncharted 2 Freak

    Registriert am: 31.03.10

    Beiträge: 75

    Schön geschrieben der Text ;)
    Für mich waren ganz große Spiele dieses Jahr:

    Fifa 11 - Wie jedes Jahr :)

    Formel 1 2010 - Ich hatte große Erwartungen an das Spiel, welches sicherlich auch von Codemasters noch mehr hochgepusht wurde. Zuvor war schon bekannt, dass die Entwicklungszeit sehr kurz war. Es ist ein Spiel mit guten Ansätzen, die eben aufgrund der kurzen Entwicklungszeit nicht immer zu Ende geführt werden konnten.

    Heavy Rain - Ich finde der Threadersteller "Truchsess" hat es auf den Punkt gebracht. Absolut geiles Spiel, aber als man dann das Ende sieht, denkt man sich nur so: "Wtf???? Wieso war das so und dies soo ...." Alles in allem aber ein gutes Spiel :)

    Ich habe vor mir noch Gran Turismo 5 zu holen, muss aber auch auf das Geld achten, als Schüler ist des ja nicht allzu leicht ;D

    Fazit: Jahr mit vielen guten Spielen, die mich auch brennend interessiert haben.
    Hoffen wir das Beste für 2011 :)

    "Ein Hype ist nur so groß, wie man ihn selbst sieht :). Doritos Crash Course Test yeaaah :) http://goo.gl/rhztP"
  11. ZGoten

    Registriert am: 22.03.10

    Beiträge: 4936


    The Sorrel schrieb:
    Für mich gab es in diesem Jahr einen großen Schocker was einen großen Teil der Kritiken betrifft:

    Die Berichterstattung zu Metroid Other M.

    Ich meine, das Spiel ist einfach großartig, die Charaktere sind gut geschrieben und die Story gut erzählt.
    Aber wie fallen die Kritiken aus? Schlecht. Völlig missverstanden wird die Story und vor allem der Charakter von Samus schlecht geredet, weil sie eben nicht dargestellt wird wie Kratos.

    Ich glaube die meisten Spieler haben sich zu sehr an diese Charakterlosen Muskelberge gewöhnt, die nichts anderes können, als Ärsche zu treten.

    Ich finde generell, dass sich die Spielebranche zu sehr in den westen verlagern, große Japanische Franchises gibt es kaum noch, oder enden im unteren Mittelmaß, nur selten schaffen es japanische Entwickler noch etwas gutes zu entwickeln und erfolgreich auf den Markt zu bringen, während Call of Duty 3000 zum erfolgreichsten Kulturprodukt aller Zeiten wird.

    Ich hoffe, dass die Industrie bald wieder anfängt, auf Innovation zu bauen.



    Da kann ich nur zustimmen. Kratos ist eine Witzfigur von einem Charakter.

    "youtube.com/zgoten"
  12. Arby

    Registriert am: 23.11.10

    Beiträge: 2237

    naja God of war hat die charachterlose Arschtreter Figur erfunden und bekommt jetzt schelte, weil alle anderen Entwickler ebendiese Figur nachahmen und deshalb kann man solche Figuren auch nicht mehr sehen!
    Zu behaupten Kartos wäre "ne Witzfigur von einem Charachter" ist aber wieder so ne hingerotzte, unüberlegte Behauptung, das einen die Wut packt....

    "Von Babylon reden ist schnell gemacht, die Bibel lesen dauert etwas länger."
  13. NTE

    Registriert am: 17.04.09

    Beiträge: 224

    JRPG und Square ist eher in Stimmungsschwankungen. Sprich FFXII International war noch sehr gut und ab dann eher nur mehr steil berhab. Hier und da mal leuchten noch Sterne auf (Kingdom Hearts Birth by Sleep, Dissidia) aber für die großen ist es eher aus. Einzig Versus oder Agito könnten da noch die Rettung sein.

    Seit längeren sind mir aber eher die Gust, NIS und Banpresto sowie Atlus-spiele eher meine Richtung und die im diesem Jahr dazu erschienenen Titel waren alle recht top aus der Sicht der älteren JRPS.

    Trinity Universe, Cross Edge, 3D Dot Game Heroes, ZHP, Cladun, Agarest of War, Atelier Rorona(würde sehr gern noch Ar Tonelico Quga mit raufsetzen kommt aber erst 2011)Valkyria Chronicles 2 (von Sega) und noch viele mehr die ich auf dem DS vergessen hab.

    Square geht für mich in die Richtung, in die andere ältere Franchises sich gerade entwicklen, nämlich in die falsche. Wobei Metroid Other M ok ist gefällt mir Castlevania 2010 garnicht. Es mag vielleicht vielen gefallen, weil eben GoW-Klon und sowas verkauft sich an die Masse ja recht gut.
    Wie Eddie schonmal in nem Podcast meinte, sollten diese "Welche alte Franchise haben wir noch"-Kramerei von den Entwicklern sein lassen und lieber versuchen frischen Wind in die Branche zu wehen.

    Jetzt kommen aber in Zukunft wirklich nur mehr Forsetzungen, was whs das Jahr 2011 dominieren wird.

  14. Cr0w

    Registriert am: 24.08.10

    Beiträge: 1934

    Mein Fazit zum Jahr 2010

    Anfang diesen Jahres habe ich mir endlich die Xbox 360 gegönnt und natürlich viele Games gespielt. Ich werde aber nun nicht alle nennen sondern nur meine Highlights..

    1. Red Dead Redemption
    Dieses Spiel hat mich von der ersten Minute an gepackt. Die Story war einfach super und am Ende war ich wirklich deprimiert und hätte auch fast die eine oder andere Träne vergossen. Rockstar hat da wirklich echt ganze Arbeit geleistet. Die Grafik und die Soundkulisse plus Soundtrack sind bei diesen Spiel einfach grandios. Der Multiplayer jedoch konnte mich nicht so überzeugen... Leider... :-(

    2. Assassins Creed Brotherhood
    Als Fan der Serie ist dieses Spiel ein MUSS für mich gewesen und erneut gefällt mir die Story und auch die kleinen Änderungen am Gameplay. Auch das man nun im Spiel seine Bruderschaft rekrutieren muss und diese dann auf Reisen schicken kann hat mir gefallen. Und natürlich die Darstellung von Rom. Ich war wirklich geflasht, als ich das erste mal vor dem Colloseum stand.
    Nur die Zeiten die ich habe um Spieler für den Multiplayer zu finden geben mir bei diesen Spiel einen faden Beigeschmack.

    3. Fable 3
    Die Grafik der Fantasiewelt Albion hat mir wieder sehr gut gefallen. Auch der stimmige Soundtrack war klasse. Die Story fand ich auch gut, da es endlich mal etwas anderes ist, da man eine Revolution startet.

    4. Halo Reach
    Dieses Spiel hat mich zum Halo Fan gemacht. Ich fand die Grafik super und die ganze Atmosphäre auf den Planeten Reach. Von Anfang an merkt man das alles zum Scheitern verurteilt ist und am Ende ist man leicht deprimiert.
    Der Multiplayer des Spiels gefällt mir auch wirklich gut und macht noch immer Laune.

    5. Red Dead Redemption - Undead Nightmare
    Gut dies ist zwar kein richtiges Game sonder nur ein DLC, aber dennoch total geil! Ich finde diesen Humor der in den Spiel steckt einfach super. Und hey.. Man kann ZOMBIES töten im Wilden Westen. Was will man mehr?

    6. Mafia 2
    Durch die Gamescom wurde ich richtig angehyped auf dieses Spiel und habs mir natürlich gekauft. Die Grafik und Soundkulisse stimmt und auch die Synchronsprecher sind okay. Einziger Nachteil den ich feststellen musste war das es kein richtiges Open World war (okay das war mir schon irgendwie klar), dass die Missionen sich schnell wiederholen irgendwie und das Ende. Ich hasse Enden wo nicht alles klar wird und dies war so eins -.-


    Andere Highlights:

    Gamescom 2010
    Ich war alle 4 Tage auf der Gamescom in Köln und konnte mich über viele neue Games die noch rauskommen informieren und schon ein Bild machen. Die Shows und die Vorführungen dort haben geholfen mich für einige Games die dieses Jahr noch rausgekommen sind zu entscheiden und haben meine Vorfreude für kommende Spiele nur gesteigert. Ich sage nur: RAGE und BRINK.
    Ich erhoffe mir das die nächste Gamescom nächstes Jahr wieder genauso wird.

    Scott Pilgrim vs. The World
    Durch einige User hier im Forum habe ich von diesen Geheimtipp erfahren und bin natürlich auch ins Kino gerannt um diesen Film zu sehen.
    Einfach nur genial und wird 2011 ein Muss für mich auf DVD


    Das wars dann von mir :-D

    "Dean: Hey, we gotta go check out Johnny Ramone's grave when we're done here. Sam: You want to dig him up too? Dean: Bite your tongue heathen!"
  15. ZGoten

    Registriert am: 22.03.10

    Beiträge: 4936


    Arby schrieb:
    naja God of war hat die charachterlose Arschtreter Figur erfunden und bekommt jetzt schelte, weil alle anderen Entwickler ebendiese Figur nachahmen und deshalb kann man solche Figuren auch nicht mehr sehen!
    Zu behaupten Kartos wäre "ne Witzfigur von einem Charachter" ist aber wieder so ne hingerotzte, unüberlegte Behauptung, das einen die Wut packt....


    Ich bitte dich, charakterlose Arschtreter gab es schon vor Kratos wie Sand am Meer, und selbst wenn der Möchtegern-Kriegsgott der Adam seiner Kategorie wäre, würde ihn das nicht besser machen als alle anderen schlechten Charaktere seiner Art, die folgen.

    Sicher, als leichte Actionkost haben auch Witzfiguren irgendwo ihren Platz, aber Fakt ist, dass es heutzutage einfach immer weniger gute Charaktere gibt, in deren Entwicklungen oder Persönlichkeiten Arbeit gesteckt wird.

    "youtube.com/zgoten"
  16. Truchsess

    Registriert am: 29.01.10

    Beiträge: 2692

    Lustig, gerade das mit den Charakteren erlebe ich (wie oben ja auch schon erwähnt) irgendwie anders. Kratos finde ich gar nicht mal sooo platt, sondern schon irgendwie eine Art Persönlichkeit, mit mehr Tiefe hat als man erwarten dürfte (wird gerade im dritten Teil nicht schlecht gezeigt). Da gibt es platteres (der ganze Cast von Vanquishe nur so als aktuelles Beispiel).

    @ZGoten
    Es gibt immer weniger Charaktere in die viel Arbeit gesteckt wurde?
    "Heavy Rain", "Enslaved", "Assassins Creed", "Uncharted", "Silent Hill-Shattered Memories", "Bioshock", "Red Dead Redemption"... Ich finde, das sind alles neuere Titel, die einen extrem detailverliebten Cast, mit vielen schilernen Persönlichkeiten haben. Nicht alle originell, aber auf keinen Fall Charaktere in deren Entwicklung nicht sehr viel Arbeit gesteckt wurde...
    Natürlich gibt es auch die Spiele (wie oben genanntes "Vanquishe") wo die Charaktere nur Abziebilder sind, aber das sind dann jeweils auch Spiele, in denen die Charaktere eh zweitrangig sind... wieso also viel Arbeit da reinstecken ;-)

    "http://www.youtube.com/user/YouTalkVideos"
  17. ZGoten

    Registriert am: 22.03.10

    Beiträge: 4936

    Mit Heavy Rain, Shattered Memories und Assassin's Creed hast du Recht, auch wenn in Shattered Memories nur wirklich von einem Charakter die Rede sein kann. Enslaved und Red Dead Redemption kann ich nicht beurteilen, aber was an den Charakteren in BioShock bzw. Uncharted interessant sein soll, verstehe ich bis heute nicht. Gut, in letzterem kommen die Figuren realistisch rüber, aber viel Input was Entwicklung und Persönlickeit anbelangt, sehe ich da echt nicht.

    Aber vielleicht haben wir auch einfach nur unterschiedliche Vorstellungen davon, was einen guten Charakter ausmacht. Ich bin aber überrascht, dass du Final Fantasy XIII nicht erwähnt hast. Vielleicht hast du es nicht gespielt, aber der Titel ist meiner Meinung nach absolut erwähnenswert, wenn es um gute Charaktere 2010 geht.

    "youtube.com/zgoten"
  18. Truchsess

    Registriert am: 29.01.10

    Beiträge: 2692

    "Final Fantasy XIII" hat meiner Meinung nach katastrophale Charaktere! Alles Stereotypen, deren "Entwicklung" in der Regel so aussieht:
    Charakter mit Problem --> seichter Monolog in dramtaischer Szene --> Charakter, der mit sich selber den Frieden geschlossen hat
    Aber FF XIII habe ich eigendlich bewusst ausgelassen, weil wir zwei dieses Thema ja schon ausgiebiger diskutiert haben, oder ;-D

    Und Uncharted hat vieleicht keine extrem originelle Charaktere, aber sie sind alle extrem gut ausgearbeitet und mit viel Liebe zum Detail geschrieben. Aber ok, das mag für viele jetzt nicht reichen, um als "guter Charakter" durchzugehen, da magst du recht haben.

    "http://www.youtube.com/user/YouTalkVideos"
  19. Twista-92

    Registriert am: 17.05.10

    Beiträge: 552

    Read Dead Redemption: Ich habe nicht viel von dem Spiel erwartet, doch während des durchspielens wurde es eins meiner intensivsten Spielerlebnisse. Charaktere mit persönlichkeit, brilliante Dialoge, emotionales Ende und an ,,Magic Moments'' fehlt es auch nicht. ,,Compass'' wurde ja schon erwähnt.

    Final Fantasy XIII: Bei diesem Teil spaltet sich die Fangemeinde. Ein Luftschiff im klassischen Sinne gibt es nicht und die Chocobos sind meiner Meinung nach auch ziemlich hässlich (nichts gravierendes, aber ich wollte es mal erwähnen^^). Das Kampfsystem hat mir aber ehrlich gesagt gefallen. Stumpfes aufleveln hat, vorallem bei den Bosskämpfen, nichts geholfen, wodurch der Taktikanteil erheblich an Bedeutung gewonnen hat.

    Castle Crashers (PS3): Mich hat es selbst überrascht als ich es vor 3 Wochen im PSN gefunden habe. Viel kann man dazu nicht sagen. Es ist eins der erfolgreichsten X-Box Live Arcade Titel und wurde dieses Jahr für die PS3 portiert. Es macht eine Menge Spaß, vorallem im Ko-Op und dank den vielen Charakteren die man freischalten kann ist die Langzeitmotivation gesichert.
    Außerdem hat der Titel meine Interesse für Download-Titel geweckt.

    Resident Evil 5 Gold Edition: Stumpfer Third-Person Shooter, der mich über 140 Stunden meines Lebens beraubt hat. Macht im Ko-Op mit Freunden sehr viel Spaß. Die DLC's beschäftigen einen auch für einige Stunden. Nostalgiker werden mit dem DLC ,,Lost in Nightmares'' eine Menge Spaß haben da er sich eher an die älteren Resident Evil Spiele richtet. ,,Desperate Escape'' ist eher wie der Rest des Spiels: sehr viel schießen. Der Versus Modus ist einfach nur schlecht. Im eigentlichen Spiel mag es vielleicht noch Sinn ergeben dass man nicht rennen und gleichzeitig schießen kann, da dadurch noch mehr Panik entsteht, aber im Multiplayer ist es nur deplatziert.

    Borderlands GotY-Edition: Die Story ist langweilig, das Ende so ziemlich das Schlechteste dass ich seit langem gesehen habe, aber das ist nur nebensächlich. Das Spiel kann einen sehr lange an den Bildschirm fesseln und die DLC's bieten ebenfalls eine lange Spielzeit, auch wenn es teilweise in die breite gezogen wird. Vorallem beim 2. DLC ist das zu bemerken. Ich habe über 3 STUNDEN für ein einziges Turnier gebraucht. Nur zu gut das es noch 2 weitere in der größe gibt...

    Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass es ein gutes Spielejahr, auch wenn ich sehr viele gute Titel verpasst habe.
    2011 erwarte ich aber noch eine Menge weitere gute Titel (Deead Space 2, Team Ico-Collection, The Last Guardian)

    "For there is nothing either good or bad, but thinking makes it so. - William Shakespear''"
  20. toast485

    Registriert am: 01.10.10

    Beiträge: 136

    2010 war wirklich ein ertragreiches Spielejahr:

    Assassin´s creed brotherhood,Mass Effect 2,starcraft 2 und und und....
    Auf 2011 kann man sich aber auch sehr freuen:
    Shogun
    Brink
    Portal 2
    The last guardian
    und wahrscheinlich ja auch das neue AC

    "Nothing is true.Everything is permitted."
Vorherige Seite 1

Eine Antwort schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Beitrag zu schreiben.