G1-ipad-pop_01b
Overlay_android_qual_60

Thema: Hut ab, Nintendo!

Vor fast 2 Jahren von QotSa gestartet

Tags: , , , , ,

  1. GodOfWar

    Registriert am: 26.03.10

    Beiträge: 4978


    doitnow10 schrieb:

    GodOfWar schrieb:

    doitnow10 schrieb:
    deine These ist, dass die Gamer Nintendo nicht mehr anrühren, weil sie es nicht besser wissen
    und wenn Nintendo den Bach runtergeht ist das Medium Videospiel für imer gestorben


    Negativ.
    & nein, ich bin kein Nintendo-Fanboy ;-)


    was ist denn deiner Meinung nach dann seine zentrale These??


    Dass die meisten Leute, die sich als "Core-Gamer" bezeichnen, Big N nichtmehr beachten, weil sie ihr Hauptaugenmerk eben nicht auf "super-realistische" & "mega-brutale" Spiele richten. & alles, was nicht in die Richtung geht angeblich "Kinderkacke" bzw Casual-Games sind. (hast du selbst recht unmissverständlich so geschrieben)
    Man könnte jetzt natürlich anführen, dass Nintendo zu lange an seinen Marken festhält, aber der Erfolg von z.B. nem ziemlich geilen Mario Kart oder den Mario Galaxy Teilen, aber auch von Zelda & Metroid gibt ihnen dann auch wieder i-wie Recht.

    Das Problem is einfach, dass ein Großteil der Zielgruppe von Publishern eben diese Art von angeblichen Core-Gamern is, die Nintendo einfach ständig runtermachen, ohne wirklich Ahnung zu haben. Deshalb sind/waren die neusten Nintendo-Konsolen für Third Party Entwickler eben nicht sonderlich lukrativ. Quasi ein Teufelskreis.

    Natürlich is die aktuelle Situation von Nintendo auch teilweise selbstverschuldet durch Marketing, das in letzter Zeit nicht besonders clever war etc, aber das müssen auch die Fanboys zugeben^^

    Man muss Nintendo jetzt nicht sein Geld in den Rachen werfen, nur weil sie die Videospiel-Szene vor 25 Jahren mehr oder weniger am Leben gehalten bzw in die richtige Richtung gelenkt haben, aber genau so wenig sollte man alles verteufeln was sie machen, nur weil sie von der "Norm" abweichen.

    "Oh dios mio! Mataron El Pollo Loco!" - "Bastardos!"
  2. doitnow10

    Registriert am: 02.11.11

    Beiträge: 103


    GodOfWar schrieb:

    doitnow10 schrieb:

    GodOfWar schrieb:

    doitnow10 schrieb:
    deine These ist, dass die Gamer Nintendo nicht mehr anrühren, weil sie es nicht besser wissen
    und wenn Nintendo den Bach runtergeht ist das Medium Videospiel für imer gestorben


    Negativ.
    & nein, ich bin kein Nintendo-Fanboy ;-)


    was ist denn deiner Meinung nach dann seine zentrale These??


    Dass die meisten Leute, die sich als "Core-Gamer" bezeichnen, Big N nichtmehr beachten, weil sie ihr Hauptaugenmerk eben nicht auf "super-realistische" & "mega-brutale" Spiele richten. & alles, was nicht in die Richtung geht angeblich "Kinderkacke" bzw Casual-Games sind. (hast du selbst recht unmissverständlich so geschrieben)
    Man könnte jetzt natürlich anführen, dass Nintendo zu lange an seinen Marken festhält, aber der Erfolg von z.B. nem ziemlich geilen Mario Kart oder den Mario Galaxy Teilen, aber auch von Zelda & Metroid gibt ihnen dann auch wieder i-wie Recht.

    Das Problem is einfach, dass ein Großteil der Zielgruppe von Publishern eben diese Art von angeblichen Core-Gamern is, die Nintendo einfach ständig runtermachen, ohne wirklich Ahnung zu haben. Deshalb sind/waren die neusten Nintendo-Konsolen für Third Party Entwickler eben nicht sonderlich lukrativ. Quasi ein Teufelskreis.

    Natürlich is die aktuelle Situation von Nintendo auch teilweise selbstverschuldet durch Marketing, das in letzter Zeit nicht besonders clever war etc, aber das müssen auch die Fanboys zugeben^^

    Man muss Nintendo jetzt nicht sein Geld in den Rachen werfen, nur weil sie die Videospiel-Szene vor 25 Jahren mehr oder weniger am Leben gehalten bzw in die richtige Richtung gelenkt haben, aber genau so wenig sollte man alles verteufeln was sie machen, nur weil sie von der "Norm" abweichen.


    ja das mit dem Teufelskreis hast du gut zusammengefasst....
    das wäre die Zusammenfassung von meinem Statement...
    und deine Zusammenfassung von sorrels statement weicht jetzt nicht so wirklich von meiner Zusammenfassung ab. Verstehe daher nicht warum er meint ich würde nicht raffen was er sagt...
    Und ich habe auch recht unmissverständlich gesagt, dass ich absolut nix gegen Casual Games habe! und das ist nunmal mittlerweile das Hauptstandbein von "Big N", daher verteufel ich Nintendo auch überhaupt nicht, sondern stelle lediglich fest, dass man ihnen nicht huldigen sollte.
    Nintendo hat halt seine Nische in diesem jetzigen Markt gefunden und der Konzern ist glaub ich nichtmal so unglücklich darüber (da es quasi ein Monopol in einer Altersklasse ist)
    Was ich aber überhaupt nicht hören kann und möchte ist, dass Nintendo "der Hort der Innovation" oder so etwas sei. Denn das ist einfahc nicht wahr in der heutigen Zeit.

  3. Brala

    Registriert am: 02.09.10

    Beiträge: 6279


    Smore schrieb:
    Also ich kann sagen, dass ich momentan etwa 40 Spiele für die Wii besitze und mir jedes einzelne davon als "Core-Gamer" (Gott wie ich diesen Ausdruck hasse ._.) ne Menge Spaß gemacht hat. Klar gibts auf der 360+PS3 "objektiv" gesehen mehr gute Games bzw. Blockbuster Titel, aber gerade bei der Wii schätze ich die Einzigartigkeit jedes einzelnen Titels, den ich so im Schrank stehen habe. Ich liebe einfach diese Perlen, die es auf der Wii gibt. Sei es nun ein Little Kings Storys, Muramasa oder ein Pandoras Tower, jedes ist irgendwie etwas total spezielles.

    Das heißt nicht, dass es solche Perlen nicht auch auf den anderen Konsolen gibt, aber naja vielleicht entsprechen die meist doch sehr japanischen Wii Perlen einfach mehr meinem Geschmack. Oder es ist einfach dass ich, wenn ich eine Wii Remote in der Hand halte, automatisch denke, dass ich was besonderes spiele, weil ich eben auch ein einzigartiges Stück Hardware in den Händen halte, keine Ahnung :P

    Außerdem spiel ich immernoch sehr gerne alle möglichen Nintendo Franchises^^
    Auch wenns teilweise der selbe Kram ist, sind Nintendo Spiele doch irgendwie was besonderes für mich. Ich hab z.B schon sehr viele Jump n Runs diese Generation gespielt, aber qualitativ kommt für mich einfach nichts an Galaxy 1&2 auch nur ansatzweise ran. Irgendwie haben Nintendo Spiele für mich immer diesen gewissen Feinschliff, den ich bei der Konkurrenz vermisse.

    Ich muss aber auch sagen, dass viele Kritiker nicht ganz Unrecht haben, was mangelnde Innovation in Richtung Software angeht. Ich würde mich auch sehr über ein zwei neue Franchises von Nintendo auf der WiiU freuen...

    Abgesehen davon, finde ich die Kritik an Zelda vonwegen "immer wieder der selbe Kram! meeh ich geh jetzt Assassins Creed spielen, weil die jedes Jahr wieder aufs neue innovativ sind" immer recht lustig =D
    Wenn man die kleineren Handheld Teile außen vor lässt, kommt c.a alle 5 Jahre ein neues großes Zelda Spiel. Meist mit einem komplett neuen Grafikstil (welche Reihe kann das schon von sich behaupten?) und jetzt auch im Falle von Skyward Sword einer komplett neue Steuerung + daraus entstehendem Gameplay. Klar es ist immer in etwa das selbe Grundprinzip, aber mir werden als Fan der Reihe immer wieder so viele neue Ideen geboten, dass die Spieldauer von 40h+ (was für ein Action-Adventure eine astronomische Spieldauer aus heutiger Sicht ist) geradezu im Flug vergeht. Zum Vergleich: Ein Darksiders dauert halb so lang, zieht sich nach 15 Stunden (imo) aber wie Gummi.

    Und ganz ehrlich: Muss bei jedem Release eines großen Konsolen Zeldas immer wieder aufs neue (und meist von den Leuten dies eh nicht spielen) über fehlende Innovationen gemeckert werden, wenn sowieso nur alle 5 jahre eins rauskommt?

    Wenn Fans oder ehemalige Fans darüber meckern, hört sichs für mich meistens auch nur danach an, dass man in der Kindheit mit Zelda bzw. Nintendo Spaß hatte und jetzt als erwachsener Mann/Frau nicht mehr. Wenn man schon seit 25 Jahren Zelda spielt kann ich das noch verstehen, aber dann zu verlangen, dass sich die Spiele total verändern oder mit einem wachsen und erwachsener werden, find ich nicht richtig. Es ist und bleibt eine VideospielREIHE und Kinder, die jetzt vielleicht mit Skyward Sword aufwachsen, haben genauso viel Spaß, wie andere damals mit dem Original The Legend of Zelda aus dem NES. Vielleicht ist man in dem Fall halt einfach nicht mehr Nintendos Zielgruppe ;D

    Nur meine Meinung^^


    Ich muss sagen, ich stimme einigen Punkten zu.^^

    ""If your worries and doubts torment you, then just stop thinking about them." Momiji Binboda,"
  4. The Sorrel

    Registriert am: 18.04.09

    Beiträge: 2332


    doitnow10 schrieb:

    Was ich aber überhaupt nicht hören kann und möchte ist, dass Nintendo "der Hort der Innovation" oder so etwas sei. Denn das ist einfahc nicht wahr in der heutigen Zeit.


    Das habe ich ja auch nicht behauptet. Ich habe lediglich gesagt, dass Nintendo zur Zeit der einzige große Publisher ist, der tatsächlich Spiele weiter entwickeln und mir ihnen experimentieren will. Ich sage nicht, dass Spiele die nicht experimentieren per se schlecht sind, oder dass sie sich nicht weiter entwickeln, aber Nintendo macht größere Schritte und riskiert mehr. Und dafür werden sie dann auch noch gehasst.

  5. Paxton Fettel

    Registriert am: 07.02.12

    Beiträge: 564

    Leute, ihr müsst doch nicht ganze Beiträge zitieren - teilweilse sogar doppelt - wenn ihr nur einen Absatz grob hinzufügt. Ich schreibe ja häufig auch Textlawinen, aber sowas könnte man doch minimieren ;).

    Ansonsten halt wieder ein typischer "Nintendo ist so innovative und die anderen kucken nur böse und dumm ab!"-Thread, wenn ich etwas sarkastisch sein dürfte. In dem Sinne erinnern mich viele Beiträge an die typischen Konsolenkriege-Flames, nur halt über Innovation, als die Technik.

    Klarer Fall, Nintendo hat einige Trends gesetzt, aber was haben sie sich nicht auch alles verweigert. Dazu zählt nicht nur die Internet-Technologie, sondern auch schon das Festhalten an die Modulle. Und ich wäre sogar bereit zu sagen, die Leute haben nach dem SNES erheblich viele 3rd Partie Hersteller vertrieben. Die wenigen Hits, die außerhalb von Nintendo/Rare auf dem N64 kamen, kann man doch an einer Hand ablesen.
    In dem Sinne möchte ich knallhart sagen: Nintendo hat der Gamingkultur sehr geholfen, aber salonfähig wurde diese mit der PSX, die unser Lieblingshobby "erwachsener" gemacht hatte. Ich möchte damit nicht sagen, dass Hits wie Resident Evil oder Metal Gear Solid auf einer Nintendo-Konsole undenkbar wären, weil Nintendo zu knuddelig war/ist (was schlichtweg falsch wäre), sondern weil 3rd Party-Produkte zu dieser Zeit auf dem N64 einfach nicht Qualität hatten.

    Dieses "Die anderen klauen und kopieren nur" kann ich auch nicht hören. Wir reden nunmal von einer Industrie, die sich von den einzelnen Teilnehmen weiterentwickelt und bei der Standarts gesetzt werden. In dem Sinne ist es kein Klauen, es wäre umgekehrt einfach nur Rückständigkeit. Und speziell im Spielebereich gibt es einige Innovationen, die die anderen Leute - also nicht Nintendo - verbessert haben. So hat Nintendo zwar den Analog-Stick eingeführt, das Konzept hat aber Sony verbessert. Die Memory Card- und Rumble-Pak-Funktionen hat seinerseits auch jeder andere besser gemacht als Nintendo. Ähnliches mit den kabelfreien Controllern, bei denen außerhalb von Nintendo akkus verwendet werden und für mich eine enorme Detail-Verbesserung ist.

    Ansonsten kann ich mir schwer vorstellen, dass einige Spiele heute völlig undenkbar wären, hätte es Nintendo nicht gegeben. So gab es vor Donkey Kong schon einen Plattformer - Space Panic. Die Innovation hinter Donkey Kong war die Sprung-Funktion. Aber wäre wirklich niemand sonst auf diese Idee gekommen?
    Man sollte nicht vergessen, dass Nintendo auch schlichtweg die ersten waren und damit einen enormen Vorsprung hatten. Ich möchte dabei aber auch behaupten, dass sie diesen Vorsprung mitte/ende der 90 selber verspielt hatten.

    Worauf ich jedenfalls hinaus will: Klar, ohne Nintendo sähen wir heute ziemlich alt aus. Aber nur mit Nintendo alleine würde es uns heute auch nicht sonderlich besser gehen.

  6. The Sorrel

    Registriert am: 18.04.09

    Beiträge: 2332


    Paxton Fettel schrieb:
    Worauf ich jedenfalls hinaus will: Klar, ohne Nintendo sähen wir heute ziemlich alt aus. Aber nur mit Nintendo alleine würde es uns heute auch nicht sonderlich besser gehen.


    Das stimmt. Es war ein Glücksfall, dass Sony, auch wenn sie tatsächlich das meiste schlecht von Nintendo kopieren, damals die Playstation heraus gebracht hat, denn sonst hätten sich vor allem Dinge wie die Sprachausgabe in Spielen sehr viel langsamer oder später entwickelt, mal abgesehen davon, dass Nintendo zumindest zu NES und SNES Zeiten sehr streng damit waren, welche Spiele für ihre Konsole kommen dürfen und welche nicht.

    Mir geht nur dieses "Nintendo ist für Kiddies/Casuals/war früher gut aber heute nicht mehr" Gelaber auf die Nerven. Die HD Konsolen haben mit ihrer stärkeren Leistung auch ihren Teil zur Entwicklung des Mediums beigetragen, auf der anderen führt nun die Politik der meisten großen Publisher dazu, dass es weiterhin stagniert und die Wii hätte so viel mehr sein können, wenn man ihr eine Chance gegeben hätte. Mit der WiiU sieht es ähnlich aus. Nintendo fordert Entwickler heraus. Herausforderungen sind gut, warum wehren sich gerade die Gamer so dagegen, dass Entwickler etwas neues ausprobieren müssen?

    Die richtige Antwort auf die Wii wäre gewesen: "Schön, dass wir jetzt unser CoD 4 und unser Uncharted 2, unser Portal und unser Mass Effect haben, jetzt macht bitte was aus der Bewegungssteuerung, wir wollen Ergebnisse."

  7. Paxton Fettel

    Registriert am: 07.02.12

    Beiträge: 564


    The Sorrel schrieb:
    Mir geht nur dieses "Nintendo ist für Kiddies/Casuals/war früher gut aber heute nicht mehr" Gelaber auf die Nerven.

    Ähnliche geht es mir mit


    The Sorrel schrieb:
    Es war ein Glücksfall, dass Sony, auch wenn sie tatsächlich das meiste schlecht von Nintendo kopieren

    Wie ich eben versuchte zu erklären, kann man nicht von 'kopieren' reden, wenn sich ein Entwickler schlichtweg Marktkonformen anschließt, wie es ein Analog-Stick nunmal ist oder es heutzutage Wireless Controller sind.
    Und tatsächlich ist sowas auch einfach zu begrüßen, weil sonst das Produkt in dieser Beziehung rückständig ist. Das war bei Nintendo so, die weiterhin auf Modulle gesetzt hatten und was sich wiederum in der Leistung geäußert hatte (ohne sagen zu wollen, alle Spiele auf dem N64 wären schlecht gewesen). Und dies ist immer noch bei Nintendo bezüglich dem Online-Service der Fall. Hätten Nintendo früher angefangen etwas auf die Konkurrenz zu kucken, hätten sie besser mit diesen Mankos umgehen können.
    Umgekehrt muss man dann auch einfach über Sony sagen: Wenn die Jungs etwas "kopiert" haben, dann haben sie es meistens auch gleich verbessert - siehe Analog-Stick (heutiger Standart), siehe im Controller integriertes Rumble-Pack (ohne Batterien), siehe Wireless-Controller mit Akku.
    In dem Sinne die Frage, was die Leute von Sony (und auch Microsoft) schlecht kopiert haben sollen. da fällt mir spontan nichts ein.
    Aber bitte beachten: Ich habe hierbei das Debakel um das Thema Bewegungssteuerung völlig außen vor gelassen, welches zurecht den Stempel "schlecht kopiert" verdient hätte.

    Aber ich persönlich denke, das Thema Bewegungssteuerung ist generell ein Reinfall. In dem Sinne:

    The Sorrel schrieb:
    auf der anderen führt nun die Politik der meisten großen Publisher dazu, dass es weiterhin stagniert und die Wii hätte so viel mehr sein können, wenn man ihr eine Chance gegeben hätte. Mit der WiiU sieht es ähnlich aus. Nintendo fordert Entwickler heraus. Herausforderungen sind gut, warum wehren sich gerade die Gamer so dagegen, dass Entwickler etwas neues ausprobieren müssen?

    Die richtige Antwort auf die Wii wäre gewesen: "Schön, dass wir jetzt unser CoD 4 und unser Uncharted 2, unser Portal und unser Mass Effect haben, jetzt macht bitte was aus der Bewegungssteuerung, wir wollen Ergebnisse."


    Ich denke, dieses ganze Thema um Bewegungssteuerung kann nur zu einem spielerischen Reinfall zusteuern und wird Spielerfahrungen nicht erweitern können. Ich sehe darin schlichtweg keine Bereicherung, und nichts, wozu man dieses Feature wirklich essentiel bräuchte und was vorhandene Mechanismen verdrängen könnte, sondern aufgrund von Umständlichkeiten eher einen Rückschritt darstellen würde. Ähnliches denke ich mir auch bei den bisherigen Eindrücken zur Wii U und einem ZombiU, bei dem ich die meisten Features einfach nicht brauche und darin nur Gimmicks sehe.
    Ja, das werden nun mit Sicherheit viele Leute anders sehen und mir mehr oder weniger überzeugende Ansprachen halten wollen, ich will hier aber keine Grundsatzdiskussion zu diesem Thema führen und entschuldige mich, wenn ich etwas abgewichen bin.

    Jedenfalls kann man erstens den Gamern keine Schuld geben, dass sie dieser neuen Technik nicht vertrauen, weil ihnen einfach zu wenig geboten wird, um wirklich auf den Zug aufzuspringen. Man kann nicht einfach ein Feature auf den Markt werfen und dann davon vorschwärmmen, was sein könnte und erwarten, jeder fährt sofort auf diese Träumereien ab. Man muss stattdessen liefern und den Leuten selber etwas konkrettes zeigen.
    Und da könnte man zweitens auch Nintendo selber beschuldigen einfach zu wenig gemacht zu haben. Denn wenn schon so wenig Publisher bereit sind wirklich was auf die Beine zu stellen, dann müssen eben Nintendo selber ihr Produkt ordentlich vermarkten und vor allem dafür Ware liefern und nicht davon ausgehen, dass sich die Sachen schon von selber regeln. In dem Sinne macht sich Nintendo einfach keinen Gefallen, wenn sie zu jeder Wii ein Wii Sports hinzupacken und dann muss man sich auch nicht wundern, wenn die "Kiddie-/Casual-Konsole!"-Schreie groß sind. Klar macht Nintendo mehr Geld damit, aber damit zeigen sie dann doch wieder keine Cojones gegenüber den Core-Spielern.
    In dem Sinne noch kurz nebenbei: Ja, aktuell würde ich gerade wegen diesen Sports- und Minispiel-Geschichten die Wii als Casual-Konsole trotz starken Titeln wie Metroid und Zelda (die für mich alleine aber auch kein Kaufgrund sind) bezeichnen. Aber da kann ich die negativen Reaktionen auch nicht auf diese Casual-Bezeichnung verstehen, denn 'Casual' heißt nicht zwangsläufig 'Scheiße', sondern steht einfach für einen anderen Markt und einer anderen Zielgruppe, nämlich eher der Familienunterhaltung. Und was dies anbelangt hatte Nintendo ja auch einen guten Job gemacht und enormen Erfolg verbuchen können, was ich persönlich den Jungs einfach nicht verübeln möchte. Die Casual-Plakette heißt für mich lediglich nur, dass ich und Nintendo mittlerweile völlig andere Wege gehen und ich dieses Vertrauen aus NES-, SNES- (und noch etwas N64-)Tagen nicht mehr in Nintendo habe. Gut, der Gamecube war auch noch eine schöne Konsole (ich will nicht 'stark' sagen, weil das an sich gute Spieleangebote doch etwas niedrig war).

  8. Arby

    Registriert am: 23.11.10

    Beiträge: 2237

    Der Herr Nintendo wird sich aber sehr über den Thread freuen.

    "Von Babylon reden ist schnell gemacht, die Bibel lesen dauert etwas länger."
  9. The Sorrel

    Registriert am: 18.04.09

    Beiträge: 2332


    Wie ich eben versuchte zu erklären, kann man nicht von 'kopieren' reden, wenn sich ein Entwickler schlichtweg Marktkonformen anschließt, wie es ein Analog-Stick nunmal ist oder es heutzutage Wireless Controller sind.


    Von solchen Sachen wie Analog Sticks rede ich gar nicht. Sony kopiert meist nur, um auch "sowas" zu haben und kümmert sich dann nicht drum. Und ja, ich rede auch von der Bewegungssteuerung, die einfach links liegen gelassen wurde, oder auch vom Playstation All-Stars Battle Royale, das einfach eine miese Smash Bros. Kopie ohne Anstand oder Rückrat ist.

    Übrigens sehe ich es als weniger schlimm an, dass Sony kopiert, als mehr, dass sie trotzdem die ganze Zeit versuchen die jenigen in den Dreck zu ziehen, von denen sie kopieren.


    Jedenfalls kann man erstens den Gamern keine Schuld geben, dass sie dieser neuen Technik nicht vertrauen, weil ihnen einfach zu wenig geboten wird, um wirklich auf den Zug aufzuspringen. Man kann nicht einfach ein Feature auf den Markt werfen und dann davon vorschwärmmen, was sein könnte und erwarten, jeder fährt sofort auf diese Träumereien ab.


    Warum nicht?
    Irgendwann wird man sich auf Neues einmal einlassen müssen. Eine 100%ige Garantie gibt es bei Experimenten nie. Deshalb sind sie ja Experimente.


    Man muss stattdessen liefern und den Leuten selber etwas konkrettes zeigen.
    Und da könnte man zweitens auch Nintendo selber beschuldigen einfach zu wenig gemacht zu haben. Denn wenn schon so wenig Publisher bereit sind wirklich was auf die Beine zu stellen, dann müssen eben Nintendo selber ihr Produkt ordentlich vermarkten und vor allem dafür Ware liefern und nicht davon ausgehen, dass sich die Sachen schon von selber regeln. In dem Sinne macht sich Nintendo einfach keinen Gefallen, wenn sie zu jeder Wii ein Wii Sports hinzupacken und dann muss man sich auch nicht wundern, wenn die "Kiddie-/Casual-Konsole!"-Schreie groß sind.



    Ach so, sie sollen liefern, aber wenn sie dann jeder Konsole ein kostenloses Spiel beilegen, das zeigt was die Steuerung alles kann und was in Zukunft zu erwarten ist, ist das auch wieder ein Fehler?
    Wii Sports hat mal eben so ein ganzes Genre umgekrempelt, aber nein, es ist nur ein Gimmicky Casual game, nichts Besonderes.


    Klar macht Nintendo mehr Geld damit, aber damit zeigen sie dann doch wieder keine Cojones gegenüber den Core-Spielern.


    Aha. Sie stellen die Art und Weise, wie man seit Jahren Videospiele spielt, auf den Kopf, verlang von Leuten, dass sie ihr Vertrauen darin setzen und komplett umdenken. Und das nennst du "keine Cojones" haben? Weißt du wer keine Cojones hatte? Alle die, die gesagt haben "Was? Damit soll ich spielen? Ne! Ich will den Controller, mit dem ich schon seit Jahren spiele."


    Ja, aktuell würde ich gerade wegen diesen Sports- und Minispiel-Geschichten die Wii als Casual-Konsole trotz starken Titeln wie Metroid und Zelda (die für mich alleine aber auch kein Kaufgrund sind) bezeichnen.


    Achso, es geht nur um dich? Ja dann sag das doch gleich. Ich dachte du würdest hier Inhalte liefern.

    Gerade Metroid und Zelda haben gezeigt, was dank Bewegungssteuerung möglich ist. Oder sind die dir auch nicht "Core" genug? Wenn ja: Was ist Core. Auf die Antwort wäre ich mal gespannt.


    Die Casual-Plakette heißt für mich lediglich nur, dass ich und Nintendo mittlerweile völlig andere Wege gehen und ich dieses Vertrauen aus NES-, SNES- (und noch etwas N64-)Tagen nicht mehr in Nintendo habe. Gut, der Gamecube war auch noch eine schöne Konsole (ich will nicht 'stark' sagen, weil das an sich gute Spieleangebote doch etwas niedrig war).



    Oh, ja, DU hast kein Vertrauen in Nintendo mehr. Weil die Core Gamer ja sooo viel für sie getan haben! Es ist ja nicht so, als hätten damals alle Core Gamer 3rd Party Titel wie Beyond Good and Evil oder Resident Evil 4 nicht gekauft, weshalb Nintendo so schnell den 3rd Party support verloren hat. Es ist ja nicht so, als hätten alle die Core Gamer, die ja früher sooooo treue Nintendo Jünger waren, den Gamecube nicht gekauft. Oh, und ganz nebenbei, an alle "Macht mal ne neue IP!"-Rufer: Wer von euch hat Eternal Darkness gekauft? Also haltet die Fresse!

    Die Wii war das letzte Bisschen Vertrauen das Nintendo in die Core Gamer und seine Fanbase hatte. Und die Core Gamer haben ihnen den Rücken zu gewannt und so getan, als seien sie hier die Bösen. Ja, die Gamer können echt stolz auf sich sein.

  10. Paxton Fettel

    Registriert am: 07.02.12

    Beiträge: 564


    The Sorrel schrieb:
    Von solchen Sachen wie Analog Sticks rede ich gar nicht. Sony kopiert meist nur, um auch "sowas" zu haben und kümmert sich dann nicht drum.


    Ja, was wäre das denn noch außer dem Thema Bewegungssteuerung? Nicht falsch verstehen, ich will nicht Sony auf Diegen und Brechen verteidigen, aber ich störe mich an solchen allgemeinen Aussagen, hinter denen möglicherweise aber kaum was steht - sofern ich mich nicht irre, vielleicht übersehe ich ja auch nur etwas.
    Der Smash Brothers-Klon ist mir gestern auch noch eingefallen, aber naja, halt ein typischer Spiele-Klon, wie es ihn immer in der Spielebranche gibt.
    Und zum Thema Accessoire haben und sich dann nicht darum zu kümmern: Da fällt mir bezüglich Nintendo mal eben die SNES-Maus ein...


    The Sorrel schrieb:
    Übrigens sehe ich es als weniger schlimm an, dass Sony kopiert, als mehr, dass sie trotzdem die ganze Zeit versuchen die jenigen in den Dreck zu ziehen, von denen sie kopieren.


    Naja, das ist dann aber auch eher das PR-Gewäsch, das wirklich jeder in der Spieleindustrie betreibt ;).


    The Sorrel schrieb:
    Warum nicht?
    Irgendwann wird man sich auf Neues einmal einlassen müssen. Eine 100%ige Garantie gibt es bei Experimenten nie. Deshalb sind sie ja Experimente.


    Ich rede nicht von Experimenten, sondern mangelndem bis nicht vorhandenem Angebot. Da bleibt dann natürlich die Nachfrage aus.


    The Sorrel schrieb:

    Ja, aktuell würde ich gerade wegen diesen Sports- und Minispiel-Geschichten die Wii als Casual-Konsole trotz starken Titeln wie Metroid und Zelda (die für mich alleine aber auch kein Kaufgrund sind) bezeichnen.


    Achso, es geht nur um dich? Ja dann sag das doch gleich. Ich dachte du würdest hier Inhalte liefern.

    Gerade Metroid und Zelda haben gezeigt, was dank Bewegungssteuerung möglich ist. Oder sind die dir auch nicht "Core" genug? Wenn ja: Was ist Core. Auf die Antwort wäre ich mal gespannt.


    Bist du gerade etwas pissed und läßt das nun aus? Mit den Sprüchen bewegst du dich nämlich gerade auf ziemlich billigem Niveau mir mein Geschreibsel als inhaltsleer abzutun, weil ich in einem Nebensatz erwähne, mit Zelda und Metroid für mich persönlich keinen System-Seller zu haben. Und genau in dem von dir zitiertem Satz habe ich auch noch gesagt, dass diese beiden Titel sehr stark und damit natürlich Core-Titel sind.
    Und nebenbei erwähnt werden meine Texte und auch deine nicht inhaltsvoller, nur weil wir sie als Wahrheiten verkaufen und nicht als blosse Meinungsäußerungen. Denn in Nintendo eine Spielerevolution zu sehen, ist keine allgemeine Tatsache, sondern auch nur einfach deine Meinung - die ich nicht teile.

    Ansonsten denke ich, dass du einige Sachen außer Acht läßt.

    So muss man einfach mal knallhart sagen, dass der Großteil der Gamer blöde sind. Beyond Good and Evil und Eternal Darkness haben sich schwach verkauft, das stimmt. Aber Beyond G & E hat sich auf jeder Konsole schwach verkauft, genauso wie Ico und Shadows Of sich schwach verkauft haben und sogar die Silent Hill-Spiele nie über die 2 mio-Grenze kam. Das ist kein Nintendo-Exklusives Problem, sondern einfach Tatsache, dass Scheiße die Softwarecharts regiert.

    Frage dich desweiteren doch mal, warum die Core-Gamer nicht mehr auf Nintendo abfahren und warum der Gamecube so schwache Verkaufszahlen einfuhr. Nicht etwa, weil ihnen die Farbe der Konsole nicht mehr gefiel, sondern weil das N64 ein Debakel war, was du völlig außen vor läßt. Klar hatte das N64 einige Top-Hits, aber es waren gerade mal margere 390 Titel, die die N64-Bibliothek bot, in der auch einges an Crab zusammenkam - die Konsole war einfach schwach. Danach ist es auch kein Wunder, wenn sich der Gamecube so schlecht verkauft hat, weil sich Nintendo das Vertrauen der Kunden und dere 3rd Party-Entwickler verspielt hat und sich die Wege nach dem Gamecube dann komplett getrennt haben.
    In dem Zusammenhang der nächste Denkfehler, den du machst. Die Wii ist alles andere als eine Versöhnung mit den Core-Gamern, sondern das Ausschweifen zu einer neuen Zielgruppe und nur nebenbei bis gar nicht für die Core-Spieler gedacht. Hier hast du einen Bereicht zu dem Thema Ninteno und Blue Ocean Strategy, für die die Wii ein eindeutiges Beispiel geworden ist. Googel ruhig etwas ach Blue Ocean und Nintendo oder Wii.

    Und nein, anders als du halte ich, wie geagt, die Wii nicht für rvolutionär.
    Zwar hat die Wii satrke Titel wie Zelda und Metroid - wie gesagt - aber die Titel bieten eben auch nichts, was mit einem normalen Controller nicht auch möglich wäre. Und da spreche wir auch nur von den gelungeren Beispielen. Ansonsten ist es keine Revolution, wenn ich anstelle auf diese Mechaniken auf die alten, bewährten Mechaniken zurück greifen kann, sondern nur eine Alternative.
    Und wie gesagt, wenn man ausgerechnet mit Wii Sports einen Titel haben soll, welches das volle Potential der Wii demontriert (und vor allem auch die Zielgruppe aufzeigt), dann braucht man sich über das Ergebnis nicht wundern.

  11. The Sorrel

    Registriert am: 18.04.09

    Beiträge: 2332


    Bist du gerade etwas pissed und läßt das nun aus? Mit den Sprüchen bewegst du dich nämlich gerade auf ziemlich billigem Niveau mir mein Geschreibsel als inhaltsleer abzutun, weil ich in einem Nebensatz erwähne, mit Zelda und Metroid für mich persönlich keinen System-Seller zu haben. Und genau in dem von dir zitiertem Satz habe ich auch noch gesagt, dass diese beiden Titel sehr stark und damit natürlich Core-Titel sind.
    Und nebenbei erwähnt werden meine Texte und auch deine nicht inhaltsvoller, nur weil wir sie als Wahrheiten verkaufen und nicht als blosse Meinungsäußerungen. Denn in Nintendo eine Spielerevolution zu sehen, ist keine allgemeine Tatsache, sondern auch nur einfach deine Meinung - die ich nicht teile.


    Ja, ich bin pissed, weil ich Heuchlerei nicht leiden kann. Es geht mir gar nicht darum zu sagen, dass die Wii Revolutionär ist, das ist Auslegungssache. Es geht mir darum, dass die Wii das Potential hatte, revolutionär zu sein, und dieses Potential von den Gamern nicht angenommen wurde. Und das kann niemand verneinen.


    So muss man einfach mal knallhart sagen, dass der Großteil der Gamer blöde sind. Beyond Good and Evil und Eternal Darkness haben sich schwach verkauft, das stimmt. Aber Beyond G & E hat sich auf jeder Konsole schwach verkauft, genauso wie Ico und Shadows Of sich schwach verkauft haben und sogar die Silent Hill-Spiele nie über die 2 mio-Grenze kam. Das ist kein Nintendo-Exklusives Problem, sondern einfach Tatsache, dass Scheiße die Softwarecharts regiert.


    Die thirds haben den Gamecube am Ende deshalb fallen gelassen, weil sich Nintendo Externe Spiele schlecht auf ihm verkauft haben. Beyond G&E und Resi 4 waren zu Beginn GC Exklusiv, aber weil die niemand gekauft hat wurden sie geportet. Und da beschweren sich N Fans heute über fehlenden third Party support.


    Frage dich desweiteren doch mal, warum die Core-Gamer nicht mehr auf Nintendo abfahren und warum der Gamecube so schwache Verkaufszahlen einfuhr. Nicht etwa, weil ihnen die Farbe der Konsole nicht mehr gefiel, sondern weil das N64 ein Debakel war, was du völlig außen vor läßt. Klar hatte das N64 einige Top-Hits, aber es waren gerade mal margere 390 Titel, die die N64-Bibliothek bot, in der auch einges an Crab zusammenkam - die Konsole war einfach schwach.


    Der N64 war viel stärker als die PS1. Die PS1 war nur erfolgreicher, weil sie CDs hatte, was zum einen natürlich Spiele mit mehr Inhalt, bzw. größerem Speicher und damit Dingen wie besseren Texturen und Sprachausgabe ermöglichte, zum anderen auch aufgrund von Piraterie günstiger war.

    Ja, der N64 war der Verlierer seiner Gen und das hat den Gamecube in keine gute Position gebracht, komischerweise sagen alle "ehemaligen N Fans", dass sie erst seit der Wii auf Nintendo schlecht zu sprechen sind.


    In dem Zusammenhang der nächste Denkfehler, den du machst. Die Wii ist alles andere als eine Versöhnung mit den Core-Gamern, sondern das Ausschweifen zu einer neuen Zielgruppe und nur nebenbei bis gar nicht für die Core-Spieler gedacht.


    Natürlich hat sich die Wii auf die Casual Gamer konzentriert. Ihnen blieb ja auch keine andere Wahl. Auf der anderen Seite haben sie aber auch versucht, Gaming weiter zu verbreiten und das Medium weiter zu öffnen, um ihm und den Gamern einen besseren Ruf zu geben und das Medium in der öffentlichkeit zu etablieren. Eben das, was Gamer schon immer wollten, damit sie nicht mehr als Kellerkinder und Nerds abgetan werden.

    Die Reaktion darauf kennst du sicher auch.

  12. Paxton Fettel

    Registriert am: 07.02.12

    Beiträge: 564


    The Sorrel schrieb:
    Ja, ich bin pissed, weil ich Heuchlerei nicht leiden kann. Es geht mir gar nicht darum zu sagen, dass die Wii Revolutionär ist, das ist Auslegungssache. Es geht mir darum, dass die Wii das Potential hatte, revolutionär zu sein, und dieses Potential von den Gamern nicht angenommen wurde. Und das kann niemand verneinen.


    Mit dem Potential muss ich dir widersprechen und die Reaktion der Gamer halte ich auch für vollkommen gerechtfertigt, wenn sie die Wii einfach nicht annehmen.
    In dem Sinne die Frage: Woran will man dieses Potential denn sehen? Metroid und Zelda boten wie gesagt nur Alternativen zum Standart. Wii Sports? Welches Genre soll Wii Sports eigentlich umgekrempelt haben? Die Party-Spielchen?
    Und ich frage mich auch, ob Nintendo überhaupt eine Revolution starten und nicht doch etwa nur ein neues Gimmick auf den Markt werfen wollte, um eine neue Zielgruppe aufzuschließen. Denn genau das ist es, was die Jungs im Endeffekt auch gemacht haben: Nintendo hat selber eine Revolution nicht Ansatzweise gestartet, sondern lediglich nur sehr viele Einheiten verkauft.
    Woher kommt eigentlich dieser Revolutions-Gedanke bezüglich der Wii, die viele Gamer so gerne beschwören? Ich vermute nämlich auch hier wieder einen der vielen Trends und das Presse wie auch Publikum selber an den eigenen Erwartungen etwas übergeschnappt sind.
    Wenn man jedenfalls die Wii nüchtern betrachtet ist es auch kein Wundern, wenn die Leute nicht sofort aufspringen. Dazu auch die simple Tatsache, dass Nintendo mit auch einfach ein anderes Publikum angesprochen hat. Warum also auf den Zug mit aufspringen?


    The Sorrel schrieb:
    Die thirds haben den Gamecube am Ende deshalb fallen gelassen, weil sich Nintendo Externe Spiele schlecht auf ihm verkauft haben. Beyond G&E und Resi 4 waren zu Beginn GC Exklusiv, aber weil die niemand gekauft hat wurden sie geportet. Und da beschweren sich N Fans heute über fehlenden third Party support.


    Bezüglich Beyond Good & Evil hätte ich gerne eine Quellenangabe, denn ich höre zum ersten Mal von einer GC-Exklusivität und dachte, der Titel wäre generell als Muplitplattform-Spiel ausgelegt. Kann mich da natürlich irren. Aber der Titel ist außerdem zuerst auch auf der PS2 erschien, dann X-Box und dann erst auf dem Gamecube. Kein Wunder, dass keiner die Gamecube-Fassung kaufte - die gabe es noch nicht ;).
    Ansonsten hast du meine "Frage" missverstanden. Selbstverständlich springen die Entwickler ab, wenn auf der Konsole nichts zu reißen ist. Die spannendere Frage ist aber, aber warum auf dem N64 nach einem starken SNES die 3rd Party-Unterstützung so mies war. DAS interessiert mich.


    The Sorrel schrieb:
    Ja, der N64 war der Verlierer seiner Gen und das hat den Gamecube in keine gute Position gebracht, komischerweise sagen alle "ehemaligen N Fans", dass sie erst seit der Wii auf Nintendo schlecht zu sprechen sind.


    Da läßt du aber die Leute außer Acht, die Nintendo tatsächlich erst mit der Wii verprellt hat.
    Davon aber ab: Soll sich etwa nur eine Meinung über die Wii erlauben dürfen, nur weil man nicht vohrer jede Konsole von Nintendo unterstützt hat? Besonders da es Nintendo selber den Leute mit dem N64 auch sehr schwer gemacht hat.


    The Sorrel schrieb:
    Natürlich hat sich die Wii auf die Casual Gamer konzentriert. Ihnen blieb ja auch keine andere Wahl. Auf der anderen Seite haben sie aber auch versucht, Gaming weiter zu verbreiten und das Medium weiter zu öffnen, um ihm und den Gamern einen besseren Ruf zu geben und das Medium in der öffentlichkeit zu etablieren. Eben das, was Gamer schon immer wollten, damit sie nicht mehr als Kellerkinder und Nerds abgetan werden.

    Die Reaktion darauf kennst du sicher auch.


    Ich habe ehrlich gesagt meine Zweifel, dass es Nintendo wirklich alleine um den Ruf der Kellerkindern und der Nerds ging, als vielmehr ein neues, größeres Zielpublikum aufzuschließen - siehe dazu das Blue Ocean-Model. Und dazu auch wieder der Gedanke meinerseits, dass es Nintendo um nichts weiter ging und sie damit auch ihr Ziel erreicht haben. Und in dem Sinne war die Wii auch ein voller Erfolg, eben wie auch die Revolution, die Familie etwas näher zusammen zu bringen. Das hat alles nichts einer spielerischen Revolution zu tun, aber ob das nicht generell eher Wunschdenken war?

  13. ZGoten

    Registriert am: 22.03.10

    Beiträge: 4937


    The Sorrel schrieb:
    Ja, ich bin pissed, weil ich Heuchlerei nicht leiden kann. Es geht mir gar nicht darum zu sagen, dass die Wii Revolutionär ist, das ist Auslegungssache. Es geht mir darum, dass die Wii das Potential hatte, revolutionär zu sein, und dieses Potential von den Gamern nicht angenommen wurde. Und das kann niemand verneinen.



    Doch, da muss ich dir widersprechen. Es ist nicht so, dass niemand das Potenziel "angenommen" hätte, sondern, dass Nintendo das Potenzial nicht ausgeschöpft hat. Nintendo hat das große Ziel erreicht. Und das bestand, wie du schon selbst gesagt hast, darin, nichtspielende Menschen zu Gamern zu machen. Das hat gerade wegen der intuitiven Steuerung der Wii Motion so gut geklappt. Das, gepaart mit leicht zu bedienenden und verstehenden "Spielen" wie Wii Sports und Let's Dance, hat dafür gesorgt, dass unzählige Menschen, die sonst nie ein Videospiel angerührt hätten, zu Casual Gamern wurden und sich nun vielleicht intensiver in der Materie umsehen.

    Den Core Gamer weiterhin zu unterhalten war jedoch zweifellos ein sekundäres Ziel Nintendos. Das erkennt man ganz schlicht und einfach daran, dass man es bis heute nicht geschafft hat, ein wahrlich einzigartiges Spielerlebnis mit der Wii Motion zu kreieren. Skyward Sword kommt am ehesten an die eventuelle Utopie eines durch und durch durchdachten Core-Titel ran, der von Grund auf perfekt für die Bewegungssteuerung designed ist. Inwiefern das gelungen ist, gut, da lasse ich Freiraum für persönliche Empfindungen, was man aber nicht vergessen darf, ist, dass das lediglich ein einziges Spiel ist, von dem man reden kann.

    Klar wurde die Wii Motion in vielen Spielen hier und da clever eingesetzt. Den etablierten Controller hat sie aber zu keiner Zeit als die einfacher und komplexer zu benutzende Peripherie ersetzt. Selbst Sony und Microsoft ist das bis heute nicht gelungen. Und auch die haben mit ihren Gimmicks Kinect und Move in erster Linie auf den Markt abgezielt, den Nintendo erst eröffnet hat. Es ist also nicht so, dass die Gamer das Potenzial der Wii nicht angenommen haben; es war schlicht und einfach nichts da, das man hätte annehmen können. Nintendo hat das Potenzial selbst nicht genutzt.

    "youtube.com/zgoten"
  14. Atlas

    Registriert am: 10.05.09

    Beiträge: 8799


    ZGoten schrieb:
    Skyward Sword kommt am ehesten an die eventuelle Utopie eines durch und durch durchdachten Core-Titel ran, der von Grund auf perfekt für die Bewegungssteuerung designed ist. Inwiefern das gelungen ist, gut, da lasse ich Freiraum für persönliche Empfindungen, was man aber nicht vergessen darf, ist, dass das lediglich ein einziges Spiel ist, von dem man reden kann.



    Das stimmt nicht. Schon allein wegen Metroid Prime 3, das schon sehr kurz nach dem Wii-Launch gezeigt hat, das Core-Titel auf der Wii ausgezeichnet funktionieren und dabei trotzdem die Möglichkeiten des Bewegungssteuerung voll ausnutzen können. Und ich bin mir ziemlich sicher das es in diesem Bereich noch weitere Beispiele außer Skyward Sword zu finden gibt.

    @Paxton Fettel: Schön geschrieben. Ich kann dir in fast allen Punkten zustimmen =)

    "Why so British?"
  15. HyperGamer14

    Registriert am: 31.12.09

    Beiträge: 6589


    Paxton Fettel schrieb:

    Ansonsten hast du meine "Frage" missverstanden. Selbstverständlich springen die Entwickler ab, wenn auf der Konsole nichts zu reißen ist. Die spannendere Frage ist aber, aber warum auf dem N64 nach einem starken SNES die 3rd Party-Unterstützung so mies war. DAS interessiert mich.



    Die Third-Party-Unterstützung war so mies weil Nintendo sie vergrault hat(z.B. mit Kosten für Module) und/oder sie zu Sony abgesprungen sind. Die CDs waren billiger, die konsole hat sich verkauft ohne Ende, Square ist vorher abgesprungen(aus dem Grund den ich genannt habe) und auf der Konsole gab es nie wirklich was tolles neben den Nintendo-, Rare-, und ein paar anderen Third-Party-Spielen.(Auf der PS1 hingegen gab es zwar auch eine Menge Mist aber auch sehr viel gutes Zeug wie FFVII oder Resident Evil)

    "All hail the Blitzball of doom und seine Zerstörungskraft and fight with Mogry-Puppets because they can do the Moogle Attack with the ultimate Mogry Power."
  16. The Sorrel

    Registriert am: 18.04.09

    Beiträge: 2332


    Mit dem Potential muss ich dir widersprechen und die Reaktion der Gamer halte ich auch für vollkommen gerechtfertigt, wenn sie die Wii einfach nicht annehmen.
    In dem Sinne die Frage: Woran will man dieses Potential denn sehen? Metroid und Zelda boten wie gesagt nur Alternativen zum Standart. Wii Sports? Welches Genre soll Wii Sports eigentlich umgekrempelt haben? Die Party-Spielchen?



    Hast du Skyward Sword mal gespielt? Oder Red Steel 2? Oder Metroid Prime 3?
    Selbst Metroid Other M zeigt, wie ein Steuerungssystem durch Bewegungssteuerung vereinfacht werden kann.

    Wii Sports hat darüber hinaus das Genre der Sportspiele umgekrempelt. Und ich sehe nicht ein, dass ein Max Payne 3 Gameplay Technisch anspruchsvoller sein soll, als ein WiiSports Golf, Bowling, Boxen, was auch immer.


    Und ich frage mich auch, ob Nintendo überhaupt eine Revolution starten und nicht doch etwa nur ein neues Gimmick auf den Markt werfen wollte, um eine neue Zielgruppe aufzuschließen. Denn genau das ist es, was die Jungs im Endeffekt auch gemacht haben: Nintendo hat selber eine Revolution nicht Ansatzweise gestartet, sondern lediglich nur sehr viele Einheiten verkauft.


    Ich rede nicht von einer Revolution, ich rede von einer Evolution. Was du hier als ein Gimmick abtust ist eine völlig neue Art zu spielen.


    Wenn man jedenfalls die Wii nüchtern betrachtet ist es auch kein Wundern, wenn die Leute nicht sofort aufspringen. Dazu auch die simple Tatsache, dass Nintendo mit auch einfach ein anderes Publikum angesprochen hat. Warum also auf den Zug mit aufspringen?


    Hör auf dich mit Zielgruppengedanken herum zu lavieren. Würde man einen Trailer zeigen, in dem die Ganze Familie gemeinsam vor dem Fernseher sitzt und CoD spielt, hat dann die CoD Fan Gemeinde auf einmal kein Interesse mehr an dem Spiel?

    Die reine Trennung zwischen Core und Casual Gamern ist falsch. Wenn man den Resident Evil Rail Shootern ihre Story weg nimmt und die Grafik comic artig machen würde, wäre das dann noch ein Core Game? Sind Rail Shooter überhaupt Core Games? Was ist WiiSports? Braucht man dafür weniger Skill als in einer Runde Call of Duty? Wenn man alles sofort in eine Schublade steckt ist es klar, dass es sich nicht entfalten kann.


    Bezüglich Beyond Good & Evil hätte ich gerne eine Quellenangabe, denn ich höre zum ersten Mal von einer GC-Exklusivität und dachte, der Titel wäre generell als Muplitplattform-Spiel ausgelegt. Kann mich da natürlich irren. Aber der Titel ist außerdem zuerst auch auf der PS2 erschien, dann X-Box und dann erst auf dem Gamecube. Kein Wunder, dass keiner die Gamecube-Fassung kaufte - die gabe es noch nicht ;).


    Gut, dann habe mich mit Beyond geirrt, was ändert das an meinem Punkt?


    Die spannendere Frage ist aber, aber warum auf dem N64 nach einem starken SNES die 3rd Party-Unterstützung so mies war. DAS interessiert mich.


    Cartridges waren eben zu teuer und die PS1 weiter verbreitet. Was willst du damit beweisen?


    Da läßt du aber die Leute außer Acht, die Nintendo tatsächlich erst mit der Wii verprellt hat.
    Davon aber ab: Soll sich etwa nur eine Meinung über die Wii erlauben dürfen, nur weil man nicht vohrer jede Konsole von Nintendo unterstützt hat? Besonders da es Nintendo selber den Leute mit dem N64 auch sehr schwer gemacht hat.


    Da lässt du aber den Gamecube außer Acht, der eben, anders als die PS2, gar keine Casual sondern eine reine Core Maschine war. Wer wollte das? Offensichtlich niemand.


    Ich habe ehrlich gesagt meine Zweifel, dass es Nintendo wirklich alleine um den Ruf der Kellerkindern und der Nerds ging, als vielmehr ein neues, größeres Zielpublikum aufzuschließen


    Natürlich will Nintendo Geld machen. Vor allem gehört Nintendo aber noch zu den wenigen Entwicklern, die eine Firmen Philosophie haben. Sie wollen mit dem was sie machen irgendwo hin. Da geht es nicht nur ums Geld. Welche Firma kann das noch von sich behaupten? Valve, Rockstar, Blizzard. Nur sind die drei nie so ein großes Risiko eingegangen.

  17. ZGoten

    Registriert am: 22.03.10

    Beiträge: 4937


    Atlas schrieb:

    ZGoten schrieb:
    Skyward Sword kommt am ehesten an die eventuelle Utopie eines durch und durch durchdachten Core-Titel ran, der von Grund auf perfekt für die Bewegungssteuerung designed ist. Inwiefern das gelungen ist, gut, da lasse ich Freiraum für persönliche Empfindungen, was man aber nicht vergessen darf, ist, dass das lediglich ein einziges Spiel ist, von dem man reden kann.



    Das stimmt nicht. Schon allein wegen Metroid Prime 3, das schon sehr kurz nach dem Wii-Launch gezeigt hat, das Core-Titel auf der Wii ausgezeichnet funktionieren und dabei trotzdem die Möglichkeiten des Bewegungssteuerung voll ausnutzen können. Und ich bin mir ziemlich sicher das es in diesem Bereich noch weitere Beispiele außer Skyward Sword zu finden gibt.

    @Paxton Fettel: Schön geschrieben. Ich kann dir in fast allen Punkten zustimmen =)



    Wieso, was gab es denn für tolle Funktionen, die mit einem Controller nicht einfacher oder besser möglich sind?

    "youtube.com/zgoten"
  18. Atlas

    Registriert am: 10.05.09

    Beiträge: 8799


    ZGoten schrieb:
    Wieso, was gab es denn für tolle Funktionen, die mit einem Controller nicht einfacher oder besser möglich sind?



    Die ganze Steuerung war ganz einfach auf die Wiimote ausgelegt. Natürlich gab es auch viele kleinere Gimmicks, wie das Aktivieren von Hebeln oder dem Einsatz des Grapple Beams, die mit der Bewegungssteuerung funktionierten. Aber das meine ich nicht einmal. Corruption hat gezeigt wie ein Spiel aus der Egoperspektive mit einer Bewegungssteuerung funktionieren kann, und das deutlich flüssiger und dynamischer als mit einer klassische Pad-Steuerung.

    "Why so British?"
  19. Paxton Fettel

    Registriert am: 07.02.12

    Beiträge: 564


    Atlas schrieb:
    @Paxton Fettel: Schön geschrieben. Ich kann dir in fast allen Punkten zustimmen =)

    Danke.


    HyperGamer14 schrieb:
    Die Third-Party-Unterstützung war so mies weil Nintendo sie vergrault hat(z.B. mit Kosten für Module) und/oder sie zu Sony abgesprungen sind.

    Danke, darauf wollte ich hinauf.
    Es ist so leicht einfach zu sagen "Bah, die dummen Gamer, dürfen nicht meckern weil sie vorher Nintendo im Stich gelassen haben," aber Nintendo haben selber einfach Scheiße gebaut und dafür die Quittung bekommen.


    @ The Sorrel:

    Ich habe meine wesentlichen Punkte schon mehrfach ausgeführt und verweise an dieser Stelle auch nur noch an obige Beiträge. Ich merke mich wieder durch die gleichen Argumente durchkauen zu müssen, weil scheinbar der Willen zum diskutieren fehlt und dich meine Meinung wohl so sehr anpisst, was mich wohl wiederum zum Heuchler macht oder keine Ahnung, I don't care - tut mir leid, wenn ich gerade Unrecht tue.
    Hier noch einige kurze Kommentare bezüglich einiger Sachen, die mich zum aussteigen bewegen:


    The Sorrel schrieb:
    Wii Sports hat darüber hinaus das Genre der Sportspiele umgekrempelt. Und ich sehe nicht ein, dass ein Max Payne 3 Gameplay Technisch anspruchsvoller sein soll, als ein WiiSports Golf, Bowling, Boxen, was auch immer.


    Na, wahnsinn, damit hat Nintendo wirklich die Spielewelt auf die nächste Stufe gestemmpt. Ich meinte, damit hatten sie das Potential.
    Und von dem technischem Anspruch eines Max Payne habe ich nie gesprochen. Aber ich frage mich gerade, wie ein Starcraft II mit Wii-Mote etc. aussehen würde...


    The Sorrel schrieb:
    Ich rede nicht von einer Revolution, ich rede von einer Evolution. Was du hier als ein Gimmick abtust ist eine völlig neue Art zu spielen.


    Witzig, eben hast du von dem Potential einer Revolution geredet.
    Aber hiermit sind wir genau bei der Grundsatzdiskussion, die ich voraus gesagt habe und auf die ich nicht weiter eingehen werde. So werden für einige Die Hard-Nintendo-Fans die Bewegungssteuerung immer der heilige Gral der Spielegeschichte bleiben. Na, jedem das Seine, viel Spass damit.


    The Sorrel schrieb:
    Hör auf dich mit Zielgruppengedanken herum zu lavieren. Würde man einen Trailer zeigen, in dem die Ganze Familie gemeinsam vor dem Fernseher sitzt und CoD spielt, hat dann die CoD Fan Gemeinde auf einmal kein Interesse mehr an dem Spiel?

    Die reine Trennung zwischen Core und Casual Gamern ist falsch.


    Da du es offentsichtlich nicht merkst: Ich spreche von unterschiedlichen Zielgruppen, du bist derjenige, der die Spielewelt in Casual und Core spaltet und darin Gut/Scheiße sieht. Nintendo hat unbestreitbar eine andere Zielgruppe anpeilt, siehe dazu wieder die Blue Ocean Strategie, zu der ich auch schon Material verlinkt habe. Es ist ignorant die Existense von mehreren verschiedenen Zielgruppen abzustreiten, die es nunmal einfach gibt. Das COD-Beispiel beweist den naiven Blickwinkel, den du auf das Thema hast und bei dem du offenbar nicht gewillt bist, dich ohne weitere vorbehalte auseinander zu setzen.


    The Sorrel schrieb:
    Gut, dann habe mich mit Beyond geirrt, was ändert das an meinem Punkt?


    Lies dir meinen Beitrag nochmal durch, es war von vornerein völlig unwichtig inwiefern Beyond Good & Evil exklusive war, alles weitere habe ich schon beschrieben.


    The Sorrel schrieb:
    Cartridges waren eben zu teuer und die PS1 weiter verbreitet. Was willst du damit beweisen?


    Siehe HyperGamer14, aber diesen Punkt habe ich auch schon häufiger in meinen Beitrag ausgeführt.


    The Sorrel schrieb:
    Da lässt du aber den Gamecube außer Acht, der eben, anders als die PS2, gar keine Casual sondern eine reine Core Maschine war. Wer wollte das? Offensichtlich niemand.


    Witzig, weiter oben sagst du eine Casual-/Core-Unterteilung macht kein Sinn, aber jetzt ist der Gamecube im Gegensatz zur PS2 die reine Core-Maschine.
    Wobei es ja auch nicht so ist, als hätte der Gamecube nicht solche Titel wie Dance Dance Revolution Mario Mix oder Donkey Konga...
    Na, egal.


    The Sorrel schrieb:
    Natürlich will Nintendo Geld machen. Vor allem gehört Nintendo aber noch zu den wenigen Entwicklern, die eine Firmen Philosophie haben. Sie wollen mit dem was sie machen irgendwo hin. Da geht es nicht nur ums Geld. Welche Firma kann das noch von sich behaupten? Valve, Rockstar, Blizzard. Nur sind die drei nie so ein großes Risiko eingegangen.


    Richtig, und das es Nintendo um nichts weiteres als um den Weltfrieden geht, hat man auch bei der E3 gesehen. Also alle auf nach Nintendo-Land.

    • Update #1 (08. August, 22:09 Uhr):


      Atlas schrieb:

      ZGoten schrieb:
      Wieso, was gab es denn für tolle Funktionen, die mit einem Controller nicht einfacher oder besser möglich sind?



      Die ganze Steuerung war ganz einfach auf die Wiimote ausgelegt. Natürlich gab es auch viele kleinere Gimmicks, wie das Aktivieren von Hebeln oder dem Einsatz des Grapple Beams, die mit der Bewegungssteuerung funktionierten. Aber das meine ich nicht einmal. Corruption hat gezeigt wie ein Spiel aus der Egoperspektive mit einer Bewegungssteuerung funktionieren kann, und das deutlich flüssiger und dynamischer als mit einer klassische Pad-Steuerung.


      Ich bleib lieber bei der Maus ;).

  20. Atlas

    Registriert am: 10.05.09

    Beiträge: 8799


    Paxton Fettel schrieb:
    Ich bleib lieber bei der Maus ;).



    Da ich diese Steuerung bisher bei keinem anderen Spiel in dieser Art gesehen habe, tue ich das auch^^
    Tatsache ist, das die Steuerung auf jedenfall einer Pad-Steuerung überlegen ist, persöhnlich finde ich das es sich auch dynamischer als mit einer Maus spielt. Allerdings bezweifle ich das dieses Konzept mit vielen anderen Spielen funktionieren würde (vllt gibt es deswegen keine weitere?), da das Gameplay von Metroid Prime doch recht speziell ist. In einem reinen Ego-Shooter würde die Lock-On Funktion z.B. wenig Sinn ergeben, und damit würde die Steuerung schon viel von ihrer Dynamik verlieren.

    "Why so British?"

Eine Antwort schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Beitrag zu schreiben.